Tamás Deutsch im Europäischen Parlament

„Die Brüsseler Bürokratie ist im besten Fall hilflos und starrsinnig, im schlimmsten Fall hinterhältig gegenüber den Mitgliedstaaten, die die Außengrenzen der Union und Millionen von europäischen Bürgern schützen. Europa kann nur dann ein Kontinent des Friedens und der Sicherheit bleiben, wenn es seine Bürger vor der Bedrohung durch illegale Migration schützt.“

25 Antworten auf “Tamás Deutsch im Europäischen Parlament

  1. Das ist wieder einmal so ein Tamas-Deutsch-Spruch, der zwar seine Anhänger beglückt, aber wieder einmal deutlich zeigt, dass er die Bedeutung des Wortes “Union” nicht kennt und offensichtlich gar nicht versteht, was die EU ist und wie sie funktioniert.
    Solange Leute, wie viele von Fidesz und PiS nur Kriegsrethorik nutzen und Feindbilder aufbauen, sollte Tamas Deutsch nicht über Frieden und Sicherheit reden.
    Und selbst die ungarische Jugend sieht Migration nicht als das große Problem, als das die Wahlkampfpropaganda der ungarischen Regierung sie gerne hochstilisiert.
    Allein heute wurden 144 Corona-Todesfälle in Ungarn gemeldet, aber die ungarische Regierung sieht ein paar Migranten auf Durchreise nach Deutschland als große Bedrohung.
    In Deutschland stellt sich die Regierung der Pandemie, statt sich von ein paar Migranten ablenken zu lassen.

    1. Die Jugendlichen von heute müssten erst mal verstehen, was vor 6 Jahren passierte – da waren sie wahrscheinlich 10. Kinder haben eh ganz andere “Probleme”. Im übrigen geht es weniger um die Bedrohung durch Kriminalität, vielmehr darum, dass relativ schwache und arme EU-Länder, und dazu gehört Ungarn noch immer, kaum in der Lage sind, Hunderttausende zu integrieren.
      Der Niedergang durch Gyurcsány ist außerdem immer noch nicht ganz verdaut. Zudem winken die westlichen Sozialsysteme. 2006 sind fast eine halbe Millionen durch Ungarn.

      Übrigens ist ihr Kommentar antisemitisch! Sie schrecken wirklich vor nix zurück!

      1. Ungarn hätte nach dem damaligen Verteilungsschlüssel gerade mal 1200 Migraten aufnehmen sollen – nicht Hunderttausende. Damals wurden wohl fast so viele mit EU-Mitteln geförderte Aussichtstürme in Ungarn gebaut, wie Migranten kommen sollten.

        Wissen Sie eigentlich was “antisemitisch” bedeutet?
        Offensichtlich nicht!

        1. Kardinal Müller, der sich jetzt kritisch zur weltweiten Politik der linken Eliten und Konzerne geäußert hat, wird vorgeworfen, es sei antisemitisch. Der Grund: Seine Rede enthielt Kritik u.a. an György Soros, eine Chiffte für Antisemitismus. Dann ist Kritik an Deutsch Tamás selbstverständlich antisemitisch, wenn die linken das so meinen.

          Das der Alex nicht mal Andeutungen kapiert, versteht sich von selbst. Sie sind so ein kleinkarierter Zipfelscheißer.

  2. volle zustimmung.
    und betreffs ungarischer jugend…..empfehle den jungen leuten unbedingt einen besichtigungstrip in die ,,migrationsbereicherten,,gebiete,im polizeijargon auch ,,schwerpunktzentren,, genannt ,in ganz westeuropa.

    1. Die gibt es in Ungarn nicht.

      Und in Deutschland zählen auch die hundertausenden Ungarn, die heute in Deutschland leben zu den Migraten.
      Mit Ihren abfälligen Bemerkungen über Migranten beleidigen Sie auch die Ungarn in Deutschland.

      1. Nach Wiesenzahl Zenter, Antisemitismus Monitoring BBC ist auf 3. Platz für Antisemitismus, wie auch Deutschland Die Deutsche Welle hat ” Papier” dass sie Offiziell antisemitisch .
        Was wollen wir noch?
        Und diese Medienvertreter und Politiker Wagen es Ungarn und ungarische Politiker als Antisemit bezeichnen . Orwell läßt Grüßen
        Die Millionen Berufsantiseiten bringen mehr bei Wahl als die wenig Tausend Juden .

  3. Diese Gebiete, Stadtteile sollten so ein MUSS werden, wie die geschändet jüdische Friedhöfe, Kirchen auch.
    Es sind die ” Valo világ” und nicht die TV Sendung.
    Wissen sie, dass in Deutschland jährlich über 1.600 Gruppenvergewaltigung außer der ” normalen” gibt? Wissen sie, dass nach Pretoria in Malmö die meinste Vergewaltigung pro 100000 Frauen gibt?
    Wissen sie, dass es in Deutschland eine sog. ” leichte Sprache” gibt, also eine Sprache ohne Grammatik, mit 3 Wort Sätze? ” Deutschland das Land von Dichter” war mal. Und so weiter.

    1. Und doch leben hunderttausende Ungarn lieber in Deutschland, als in ihrer seit mehr als einem Jahrzehnt von Fidesz regierten Heimat.
      Das ist doch erstaunlich.

      Übrigens warben wir Deutschen schon vor einem halben Jahrhundert Gastarbeiter – auch aus der islamischen Türkei – an.
      Und oh Wunder: Deutschland ist nicht untergegangen.

      Vielmehr beklagen sich die Untergangsprediger über den großen Einfluss der Deutschen in der EU. Auch wieder solch ein unlogischer Widerspruch. 😀

      Jedenfalls reicht es in Deutschland noch dazu, dass eines von 16 Bundesländer bei etwa gleicher Einwohnerzahl ein weit höheres Bruttosozialprodukt erwirtschaftet, als das Orban-Land.

  4. Der Untegang des Abendlandes, wurde schon immer profezeit. Diese Kriegrethorik ist doch nur innenpolitisch gemünzt. Im Europäischen Parlament, ists da meist ganz still. Die Bürokratie ist ja auch dewegen so langsam, weils eben Staaten wie Polen und Ungarn gibt, dei nur Ihre eigenen Interessen vertreten. WSarum treten denn dies beiden STaaten nicht einfach aus der EU asu, Herr Deutsch, wenns denn gar so schrecklich ist da. Zäune und Maern hoch, abschotten, isolieren, nach Osten öffen. Ich glaube das hatten wir schon mal, war auch nicht so doll.

    1. Tamas Deutsch mag zwar große Worte, aber er hat eben auch große Angst vor den ungarischen Bürgern, die ihm einen Tritt aus all seinen Ämtern verpassen würden, wenn er von einem EU-Austritt Ungarns auch nur flüstern würde.

      Je lauter Tamas Deutsch und seine Parteifreunde schreien, umso deutlicher wird eben auch ihre Furcht vor diesem Tritt im April.

  5. Übrigens:
    “Hilflos”, wie Tamas Deutsch die EU bezeichnet, ist sie nun eben nicht mehr.
    Bisher fühlte sich Fidesz durch das Veto-Recht und die Kumpanenschaft mit Polen unantastbar.

    Aber den anderen EU-Mitgliedsstaaten wurde dies eben zu viel, daher hat es nun eben ein Ende mit “hilflos”.
    Die Mittel aus dem Corona-Fond hält die EU ja nun schon zurück und Anfang nächsten Jahres – noch vor den Wahlen in Ungarn – wird die EU das neue Rechtsstaatsinstrument nutzen.
    Dann noch die Strafzahlungen aufgrund der Missachtung von EuGH-Urteilen.
    Im April werden die Ungarn entscheiden, wie gut sie die Politik einer Regierung gut finden, die negative finanzielle Auswirkungen hat und das Land in der Europäischen Union immer weiter isoliert.

  6. Bittere Aussichten zugunsten einer linken Diktatur: Die Deutschen errichten das 4. Reich in Brüssel:

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/cdu-die-fragliche-zukunft-der-buergerlich-konservativen-parteien-in-europa/

    In der SPD und unter den Grünen dürfte die Überzeugung sich ausbreiten, dass man für die notwendige Absenkung des Lebensstandards in Deutschland, die eine Folge einer Klimapolitik ohne Kernkraft nun einmal ist, und für die geplante große Transferunion in Europa zugunsten des Südens auf Dauer keine demokratischen Mehrheiten gewinnen kann. Von daher liegt es nahe, solche Richtungsentscheidungen dem Mitspracherecht des Bundestages und der Wähler schrittweise zu entziehen. Widerstand aus Karlsruhe ist nicht zu erwarten, da das Verfassungsgericht in europapolitischen Fragen nie mehr als ein Störenfried war, dem der Wille zu einem wirklichen Veto immer fehlte und auch in Zukunft fehlen wird. …

    1. Wer soll denn dann bitte die Richtungsentscheidungen treffen, wenn nicht die Wähler bzw. die gewählten Volksvertreter?

      Übrigens ist der Lebensstandard in Deutschland recht ordentlich. Wer diesbzgl. jammert, der hat offensichtlich keine Ahnung davon, wie Menschen in anderen Ländern leben müssen.

      Wer zudem denkt, dass ohne Kernkraft der Untergang drohe, der soll doch bitte seinen Garten als Endlager für radioaktive Abfallstoffe zur Verfügung stellen, denn noch immer wissen wir nicht, wohin mit dem Atommüll.
      Diejenigen, die für Kernkraft sind, demonstrieren dann immer am lautesten, wenn es darum geht Endlager in ihrer zu verhindern.
      Wer hingegen nicht nur kleinstaatlich denkt, der kann erkennen, dass das EU-weite Energienetz durchaus mit erneuerbarer Energie genügend Strom liefern kann.

Schreibe einen Kommentar