Szijjártó über Timmermans

„Was Frans Timmermans angeht, ist er einer der Politiker, die besonders schädlich für die EU sind. Der Klimakommissar kann ausgezeichnete Lifestyle-Tipps erteilen, für sehr viel Geld erzählt er uns, wie viele Minuten wir duschen sollen.“

13 Antworten auf “Szijjártó über Timmermans

  1. Und doch ist Frans Timmermans geschäftsführender Vizepräsident und Kommissar für Klimaschutz in der EU-Kommission.

    Die EU-Kommission hat die Funktion einer Regierung der EU – und die hat aktuell u.a. die Mittel des EU-Fond blockiert, mit dem die Orban-Regierung die Lohnerhöhung der Lehrer bezahlen will. Scheinbar liegt Außenminister Péter Szijjártó nicht viel daran, dass diese EU-Mittel für die Ungarn freigegeben werden, sonst würden er und Orban wohl diplomatischer agieren.

    Die Orban-Regierung erzählt immer gerne etwas über den Schutz der Familie, jedoch ist ihr offensichtlich gerade Bildung und Gesundheitsversorgung nicht wichtig:
    “Bildung war einer der größten Verlierer der letzten 10 Jahre”

    https://www.portfolio.hu/gazdasag/20220730/az-oktatas-mar-osszeomlott-de-a-romjai-alatt-is-jol-elvagyunk-558221

    1. Schließlich kommen in der EU nur EU-schädliche Leute an die Spitze; nützliche würden es niemals schaffen. Von so einer “Regierung” darf man sich nicht regieren lassen. Dafür ist Ungarn auch nicht eingetreten, und wenn es das wäre, ist es das gute Recht, diese EU-Anmaßung zum Regieren abzulehnen. Nur Ungarn bestimmt, was für Ungarn Recht ist.

  2. Wir als EU-Bürger haben H. Timmermanns nicht gewählt und würden ihn niemals wählen, da er
    uns bereits seit Jahren mit schädlichen Vorschlägen oft aufgefallen ist. Die EU-Kungelei spült eben ungeeignete und bösartige Charaktere in den Vordergrund.
    Die Beurteilung von H. Timmermanns durch den ungarischen Außenminister H. P. Szijjarto ist treffend und bedarf keiner Beschönigung.
    Eine besondere politische Leistung kann dem EU-Mann nicht nachgewiesen werden.
    Wir, hier in Deutschland wünschen uns führende Politiker wie den Premier H. V. Orban und H. P.
    Szijjarto, die das Wohlergehen ihres Volkes im Auge haben.

    1. Szijjarto wurde auch nicht direkt gewählt.

      Und hätte Szijjarto das Wohlergehen “seines Volkes” im Auge, dann würde er einen Weg suchen, mit der EU eine Einigung zu erzielen, statt ständig auf Konfrontation zu gehen.
      Denn die Orban-Regierung möchte für das ungarische Bildungs- und Gesundheitssystem nur EU-Gelder ausgeben – anders lässt es sich ja wohl nicht erklären, dass eine längst überfällige Lohnanpassung der Lehrer nur erfolgen soll, wenn die EU-Fond-Mittel freigegeben werden.

      Szijjartos Kinder erhalten sicherlich Privatstunden und/oder sind nicht an einer öffentlichen Schule. 😉

      Übrigens findet man Timmermanns Heimatland auf dem 8.Platz des TI-Korruptionsindex, während Szijjarto sein Heimatland auf Rang 73 abrutschen ließ.
      Gerade mal Bulgarien (Rang 78) ist hinter Ungarn in der EU zu finden – also vorletzter Platz nach 12 Jahren Orban/Szijjarto.

    2. Gehört zu 0 Kalorie Hetzer.
      0 Kalorie meine ich, wenn jemand viel sagt ohne Substanz, nur Dich wichtig zu machen. Destruktiv, und wen er seine Kleidung und sich nicht wäscht, auch im wahrer Sinn des Wortes stinkig.

  3. Wir werden in den kommenden Monaten und Jahren sehen, wie eine unintelligente und arrogante linksliberale Möchtegernelite in die Wüste geschickt wird. Wir sehen es auch hier an dem Hetzer, der den Krieg ausweiten will. Polen ist doch kein Maßstab. Selber denken !

Schreibe einen Kommentar