Szijjártó über globale Mindeststeuer

„Unsere Regierung ist von der Idee einer globalen Mindeststeuer nicht begeistert, schon gar nicht unter den gegenwärtigen Umständen. Die Einführung in Europa ist für Anfang nächsten Jahres geplant, während im Rest der Welt niemand weiß, wann sie eingeführt wird, wenn überhaupt. Damit wäre ihre Einführung ein weiterer Schlag gegen die europäische Wettbewerbsfähigkeit.“

2 Antworten auf “Szijjártó über globale Mindeststeuer

  1. Szijjártó ist also für Steuerdumping?
    Mal sehen, wie das dann nach dem Krieg in der Ukraine aussieht, wenn internationale Mittel in die Ukraine fließen und die Ukrainer die ungarischen Steuersätze unterbieten.

    Zumal:
    Gerade lässt die Orban-Regierung Willkür walten und erhöht für manche Unternehmen die Steuern. Dies ist doppelt schädlich für die Wettbewerbsfähigkeit.

  2. “Ernste Bedenken? In Wahrheit steckt ein Kalkühl dahinter, …”
    “Dahinter steckt offenbar ein milliardenschweres Kalkül. ”
    😉
    https://www.welt.de/wirtschaft/plus239400899/Globale-Mindeststeuer-Orban-vereitelt-Macrons-Meisterstueck.html
    136 Länder hatten sich geeinigt – aber Fidesz fährt Macron in letzter Minute in die Parade.
    Das hatten wir ja schon vor kurzem ganz ähnlich.

    Es wäre vielleicht mal ganz gut, wenn die Ungarn die Kommentare der deutschen Leser hier studieren würden.

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/ungarn-blockiert-europaeische-mindeststeuer-fuer-unternehmen-a-a3a91b87-7cc5-4d9b-8a92-dca02ef513a1#kommentare

    Das Ansehen Ungarns hat sehr gelitten.
    Die Ungarn sollten sich auch klar machen, dass z.B. in Deutschland alle links der unbedeutenden 10%-AfD zu den von Fidesz als Links-Liberale bezeichneten gehören – also eine 90%-Mehrheit.

    Und nun also verärgert Fidesz die Franzosen.

Schreibe einen Kommentar