Pole zum Ukraine-Krieg

„Die Polen verhalten sich romantisch, die Ungarn pragmatisch zum Ukraine-Krieg.“

5 Antworten auf “Pole zum Ukraine-Krieg

    1. So ist es. Und das Wort romantisch, so dachte ich gleich, würde ich durch hysterisch-doof ersetzen.
      Welche Intentionen auch hinter dem Verhalten Polens stehen, lesen Sie bei Kánoky.

      https://www.tichyseinblick.de/meinungen/dieser-krieg-wird-grenzen-aendern/

      Die deutsche Schafsherde interessiert sich eher für Balltreten mit krüppligem Männerfuß, nicht für spannende Real-Krimis. Es ist besonders spannend, was der aus Rumänien stammende Ungar Kálnoky zu Moldawien-Rumänien sagt.

  1. Würde die Orban-Regierung den Krieg wirklich pragmatisch betrachten, dann würde sie erkennen, dass die Zeit gegen Putin spielt.
    – Der Westen löst sich zunehmend aus der Abhängigkeit von russischen Rohstofflieferungen.
    – Nach diesem Umstellungsprozess werden die Rohstoffpreise wieder sinken – und damit auch die russischen Rohstoffeinnahmen.
    – Die westlichen Sanktionen zeigen zunehmend Wirkung in Russland.
    – Die Ukrainer stellen sich mehr und mehr auf westliche Waffen um.
    – Die Ukraine wird aus dem Westen zunehmend mit Waffen beliefert, während Russland die Munition aus dem Kalten Krieg verschießt.

Schreibe einen Kommentar