Péter Ákos Bod über den Euro

„Die Ungarn sind deshalb für den Euro, weil die Landeswährung in der Corona-Krise am stärksten gelitten hat, was die Inflation anheizt. Es spricht nichts dafür, dass ein kleines, offenes Land mit dem Sozialprodukt einer deutschen Großstadt an einer eigenen Währung festhält.“

6 Antworten auf “Péter Ákos Bod über den Euro

  1. Warum sind denn die Italiener und Griechen und Portugiesen… so zufrieden? Der Euro schenkte ihnen Wohlstand und Arbeitsplätze. Die Ungarn liegen eher auf der faulen Haut, deshalb sollte ein so konkurrenzunfähiges Land wie H den Euro lieber nicht einführen. Die Erfolgsgeschichte der Italiener ist beispiellos und kann auf das kleine Ungarn nicht angewandt werden!

    1. Die Inflationsrate im Mai 2021 betrugt in den nicht-Euro-Ländern Ungarn 5,3%, Polen 4,6%.
      In den EURO-Ländern Italien, Portugal und Griechenland waren es 1,2%, 0,5% und gar -1,2%.

      Es ist für die meisten Ungarn nicht erfreulich, wenn sie für ihr erspartes Geld und ihr Arbeitseinkommen immer weniger kaufen können. Zumal die Geldmenge in der Hand der Ungarn zugenommen hat, aber nun eben dessen Wert dahinschmilzt.

      1. Also in Griechenland Deflation. Schauen Sie an, wie Griechenland in der letzten 10jahre trotz massive Rettung entwickelt hat. Arbeitslosigkeit 18 Prozent, in Ungarn ,3,8. Staatsverschuldung Griechenland BIP 200 Prozent, in Ungarn 81.
        Die beide Länder sind ca 10.000.000 Einwohner. Unter wwwn.LänderVergleich kann man direkt die beide Länder vergleichen. Es lohnt sich nachzusehen, wo sie in 2010 standen
        Länder, die viele Schulden in € hatten, haben wollen €.
        Der ungarische Staat bemüht sich seit vielen Jahren durch Staatsanleihen Geld zu biegen. Mit Erfolg. Griechenlands Staatsanleihen bringen nichts, weil die Bürger nicht viel Vertrauen in ihrem Staat haben.
        Also es gibt kein schwarz-weiß

        1. Genau – schauen Sie sich Griechenland an, wohin die ausgeuferte Korruption das Land gebracht hatte.
          Und dann fragen Sie sich einmal, ob Sie wollen, dass es mit Ungarn auch so endet.
          Es ist erschreckend, dass Ungarn mittlerweile auf den selben Rang wie Bulgarien und Rumänien – ja sogar unter Griechenland – beim Korruptionswahrnehmungsindex von TI abgerutscht ist.
          Statt gleich reflexartig “Soros” zu schreien, sollten eigentlich die Alarmglocken erschallen.
          Auch sollte man in Ungarn lieber einmal die Ohren aufmachen und genau hinhören, was die EU für Kritikpunkte an der Entwicklung der Rechtsstaatlichkeit in Ungarn verlauten lässt.

          Übrigens sollte man mit Ländervergleichen immer vorsichtig sein.
          BIP 2020
          Griechenland 165,83 Mrd. Euro
          Ungarn 135,82 Mrd. Euro
          (de.statista.com; “BIP in Europa 2020”)

Schreibe einen Kommentar