Kommentar zu Fußballfans

„Ungarns Kinder zeigten mehr Verstand, als Englands erwachsene Fans, denn sie pfiffen die englische Nationalhymne nicht aus.“

7 Antworten auf “Kommentar zu Fußballfans

  1. Eigentlich gilt da nur der Spruch:
    Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück.

    Die ungarischen “Kinder” hätten beim Spiel in Budapest mal lieber etwas bessere Erziehung gezeigt, dann wäre die Stimmung in Wolverhampton auch eine andere gewesen.

  2. Die englische Jooligans und Fußball Raudis sind seit Jahrzehnt bekannt. Uberall in Europa. Stadien wurden auseinander genommen, Staßenschlachten, Stadtrile durchgepinkelt, eigene Spieler rassistisch beleidigt. Das Wort Hooligan war ursprünglich ein englischer Vorname. ” Englische Hooligans” mögen sie selbst erziehen.

    1. “Ungarn-Fans buhen Kniefall aus”
      in Budapest.
      Bei einem Spiel, das eigentlich vor leeren Rängen stattfinden sollte – die Gründe dafür sind nicht besser.

      Ungarische Kinder buhten also die britische Nationalmannschaft bei ihrer symbolischen Geste aus.
      Das ist beschämend.
      Es hat auch nichts mit radikalen Fußballfans zu tun.
      Was taten denn die erwachsenen Aufsichtspersonen gegen ein solches Verhalten?
      Die Kinder, die sich derart unangemessen gegenüber Gästen verhielten, waren schließlich in Begleitung von Pädagogen und Eltern.

      1. Der übliche Shit von Alex. Wenn es nicht diesen blöden Kniefall gäbe, zu dem Kolonialisten nun Staaten nötigen wollen, die selber keine sind oder waren, dann gäbe es auch nicht diese Pfiffe. Der übliche woke Schisss!

Schreibe einen Kommentar