Geschäftsführer über Energiekosten

„Niemand hätte gedacht, dass wir in eine solche Lage geraten werden. In China beklagte ein Werkdirektor, die Energiekosten seien um 9% gestiegen, bei uns aber schoss der Strompreis um 300% nach oben. Ich habe noch keine vergleichbare Krise in der Automobilindustrie erlebt.“

3 Antworten auf “Geschäftsführer über Energiekosten

  1. Wie?
    Er hat noch keine Krise in diesem Ausmaß erlebt?
    Oder: Er hat noch nie eine solche Krise erlebt, bei der der Strompreis gesteigen war?
    Krisen gab es immer wieder und sie zeichnen sich eben dadurch aus, dass sie nicht vorhersehbar waren. Aber Krisen bringen in der freien Marktwirtschaft den Wandel und die Erneuerung vorran.

    BMW setzt z.B. beim neuen ungarischen Werk auf z.T. eigene Versorgung mit regenerativer Energie.
    Die Automobilindustrie hat zudem andere Sorgen als eine höhere Stromrechnung.

    In China brechen z.B. die Absatzzahlen ein und die Expats wandern ab. Da helfen auch niedrigere Stromkosten nichts.

      1. Es waren rhetorische Fragen.
        Das passt schon.

        Gerade lese ich zur Prognose des “Center Automotive Research”:
        “Wichtigster Grund für die Flaute sind erhebliche Produktionsprobleme in Folge fehlender Zulieferteile.”

        Die Hersteller verdienen dabei sogar sehr gut, denn wegen des knappen Angebots haben sie bei Preiserhöhung nahezu freie Hand.

        Die Kostenstelle “Energie” bereitet den Herstellern keine schlaflosen Nächte.
        Neben üppigen Dividenden schütteten die deutschen Automobilhersteller in den letzten Tagen auch viel Zuversicht für das jetzige Geschäftsjahr aus.

Schreibe einen Kommentar