Beten für den Frieden

„Das zentrale Anliegen der Ungarnreise von Papst Franziskus wird das Friedensstreben sein. Es hat mich getroffen, dass man in der Ukraine nicht für den Frieden beten darf, nur für den Sieg. Ungarn ist zum Glück eine Insel des Friedens – das weiß der Papst zu schätzen.“

28 Antworten auf “Beten für den Frieden

  1. Wer hier “schwafelt”, sind einzig Sie.
    Sie halten sich für einen Ungarn-Kenner, haben aber keinen Schimmer, wer Csaba Böjte ist.
    Mit den Freunden Google und Wikipedia kratzt man halt nur an der Oberfläche.

    0
    0
  2. Wer davon schwafelt, sein Land sei “die Insel des Friedens” ergeht sich in plumper Selbstüberhöhung.

    Vor allem zeugt dies von schrecklicher egozentrischer Emphatielosigkeit, wie sich Böjte über die Ukrainer äußert.

    0
    0
      1. Was Alex Hatzig hier betreibt, nimmt in Deutschland mittlerweile skurrile Ausmaße an.

        *** Hexenjagd in Deutschland ***

        Schuldig der “Querdenkerei”: Münchner Uni schwärzt Professor beim Geheimdienst an

        Zitat: “Widerspruch gegen die Staatsräson unerwünscht: Die LMU München will Professor Michael Meyen loswerden und meldete ihn dem Verfassungsschutz. Der nimmt ihn nun unter die Lupe, und Medien starteten eine Diffamierungskampagne. Der Vorwurf: seine Kontakte ins “Querdenker-Milieu”.

        weiterlesen…
        https://de.rt.com/meinung/167507-schuldig-querdenkerei-muenchner-uni-schwaerzt/

        0
        0
        1. Da will also so ein Herr den Beamtenstatus voll auskosten, den das demokratische Deutschland bietet, aber mit dem damit verbundenen Schwur hat er es nicht so.

          Bei den “Querdenkern” nimmt man es mit Schwüren eben nicht so genau.
          Daher sind sie eben auch kulturelle Außenseiter, denn Ehrgefühl ist Teil der deutschen Kultur.

          0
          0
          1. Wo sind die Beweise für ihre Anschuldigungen???

            Aber es geht ihnen ja nicht um Aufklärung sondern um Hexenjagd bzw. um die Erfüllung Ihrer Aufgabe als Agitator im Auftrag des Establishments, womit Sie sich gleichzeitig selbst die Lebensgrundlage entziehen.

            Sie schreien ständig, der hat das gemacht, der hat das nicht gemacht, der ist doof und der ist blöde, der ist rechts, der ist links usw., alles unbewiesene Behauptungen eines Foristen, den viele Leser aus verständlichen Gründen einen Verleumder und Lügner nennen würden. Irgendwann werden Sie aufwachen (na ja, vielleicht auch nicht) und erkennen, dass Sie nicht nur Anderen, sondern auch sich selbst nur Schaden zugefügt haben.

            Immerhin sägen sie an dem Ast, auf dem sie sitzen…

            0
            0
            1. Beweise sammelt die Anklagevertretung und ein Gericht entscheidet darüber.

              Es ist nun einmal ein schweres Vergehen, wenn man seinen Beamteneid verletzt.

              So funktioniert das nun einmal in einem Rechtsstaat.

              In einem korrupten Staat wird selbst offensichtlichen Verdachtsfällen nicht nachgegangen – wie z.B. den 4fachen Kosten beim Autobahnbau. 😉

              0
              0
              1. Allerdings ist es üblich, die Beweisaufnahme des Gerichts und das Urteil abzuwarten, bevor man Personen öffentlich beschuldigt.

                Aber machen sie sich nichts draus. Niemand hier erwartet von Ihnen rechtsstaatliches Verständnis. Dafür haben Sie mit Ihren Beiträgen schließlich selbst gesorgt.

                0
                0
                  1. Ich denke das ist eine Frage der Sichtweise.
                    Man könnte sich zum Beispiel fragen, wer hier eigentlich wen und wofür benutzt, oder wer hier was bewirkt.

                    Die meisten Leser können ja schließlich für sich selbst denken und werden (hoffentlich) die richtigen Schlüsse aus all dem ziehen. Jedenfalls bin ich da recht zuversichtlich.

                    0
                    0
                  2. Hm – wenn Ihre Lateinkenntnis so sind, wie ihre Kenntnisse über rechtsstaatliche Verfahren, verstehe ich natürlich, dass Sie damit schnell am Ende sind. 😉

                    Es ist auch interessant, wie Sie Empathiefähigkeit mit dem berechtigten öffentlichen Interesse an Rechtsverfahren verknüpfen.

                    Da scheint schon viel Übung darin zu bestehen, Sprüche zu verbreiten. 😉

                    Wie wär´s mit diesen:

                    Wünscht du dir den internationalen Bann,
                    dann schließ dich schnell dem Orban an.
                    😀
                    Wer sich wünscht die Taschen voll,
                    der findet den Fidesz ganz toll.
                    😉
                    Viele Rethorik über Krieg
                    und nochmehr über Sieg,
                    das hört man von den selbsternanneten Friedenstauben,
                    die unbekümmert Geld zusammenklauben.
                    😉

                    0
                    0
                1. So ein Quatsch.
                  Trump wird angeklagt und dies wird veröffentlicht.

                  Gerichtsverfahren sind nun einmal in den meisten Fällen öffentlich.

                  Die Querdenkerszene gefällt sich ja besonders darin, gegen das System zu sein, das sie materiell versorgt.
                  Wie erbärmlich ist denn ein Beamter, der sich gegen das Staatssystem wendet, das ihn versorgt und auf das er einen Eid geleistet hat.
                  Gerade von einem Staatsdiener muss man erwarten, dass er seine Aussagen besonders gut überdenkt und seine Kontakte mit bedacht wählt.

                  Wem´s nicht passt, kann einem Staatssystem auch den Rücken kehren, auswandern und sich von einer anderen, genehmeren Gemeinschaft bezahlen lassen.

                  0
                  0
                  1. Dieser Professor wurde aber von keinem Gericht verurteilt.

                    Was sie hier betreiben ist demnach u.a. Selbstjustiz. Allerdings haben Sie mit Ihren Antworten bereits oft genug durchblicken lassen, dass Ihr Verstand nicht ausreicht, um das zu verstehen.

                    Sie sind eben wie ein Kind in der Sandkiste, dem jemand die Schaufel weggenommen hat. Und genau deshalb tun Sie mir ja auch bis zu einem gewissen Grad leid. Schließlich kann man niemandem seine kognitiven Defizite vorwerfen. Dafür kann man ja nichts.

                    0
                    0
        1. Mit Verlaub: Sind Sie so blöd oder tun Sie nur so?

          Verdammt nochmal, der Mann hat keine Position, der Mann hat ein Lebenswerk der Rettung von Straßenkindern gewidmet, ist so etwas wie die Mutter Theresa Siebenbürgens. Sie sind hier derjenige, der jede Empathie vermissen lässt!
          (Und jetzt kommen Sie mir nicht damit, dass auch ein Csaba Böjte kein Heiliger ist. Ja, der ist ein Mensch wie jeder andere, aber wie Sie sich hier angesichts eines alleinstehenden Zitats aus dem Munde dieses Mannes echauffieren, das ist schon grenzdebil.)

          0
          0
    1. Unfassbar, wie man hier einen Personenkult beginnt.
      War es unter Adolf nicht ähnlich?
      Wehret den Anfängen!

      Kritische Bürger sucht man im rechten Lager eben meist vergeblich. Dort verehrt man lieber Amtsträger und quatscht anderen nach. Ist natürlich auch einfach, andere denken zu lassen, statt mal selbst nachzudenken.

      Bestimmung seiner Stiftung ist die Rettung von und Fürsorge für in Rumänien lebende ungarische (!) Straßenkinder und Waisen.
      Ich kenne Schweizer, Deutsche und Briten, die ebenfalls Organisationen für die Rettung von und Fürsorge für in Rumänien lebende Straßenkinder und Waisen gegründet haben – aber ohne, dass sie Kinder nach ihrer völkischen Herkunft sortiert hatten.

      0
      0
      1. Zu beklagen, dass hier jemand grundlos und in niederträchtigster Weise diffamiert wird, ist kein Personenkult, genau so wie die Verteidigung der eigenen Existenz kein Angriff ist.

        Das beweist wieder mal, dass Sie nicht den Hauch einer Ahnung davon haben, worüber Sie hier überhaupt schreiben. Sie kläffen einfach blind drauf los, ohne Sinn und vor allem ohne Verstand. Sie greifen eine Person an, die Sie nicht mal kennen und von der Sie überhaupt nichts wissen.

        Deutlich wird dabei nur immer wieder Ihre Empathielosigkeit und Ihr Hass auf jeden und alles.

        0
        0
        1. Es ist Personenkult erster Güte, wenn nicht mal über die Aussage der Person nachgedacht wird, sondern unreflektiert die Person auf den “Franziskaner”-Podest erhoben wird.

          Aber das kennen wir ja von den Rechten.
          Einmal jemanden auf den Podest gestellt, ist jede Kritik verboten und wird als Angriff angesehen.

          Was unser Mönch hier im Zitat von sich gibt, ist spalterische Propaganda:
          Dort die Ukrainer, die den Krieg anbeten, und hier diee glückliche ungarische Insel des Friedens.
          Welch ein unreflektierter und völkischer Nationalismus.
          Daran ändert auch die Fanziskanerkutte nichts.

          0
          0
          1. Was genau ist denn an dieser Aussage spalterisch?

            Zitat: “Das zentrale Anliegen der Ungarnreise von Papst Franziskus wird das Friedensstreben sein. Es hat mich getroffen, dass man in der Ukraine nicht für den Frieden beten darf, nur für den Sieg. Ungarn ist zum Glück eine Insel des Friedens – das weiß der Papst zu schätzen.”

            Dass das zentrale Anliegen des Papstes der Frieden ist?
            Dass man in der Ukraine nicht für den Frieden sondern nur für den Sieg beten darf?
            Oder dass Ungarn eine Insel des Friedens ist?

            0
            0
  3. Was Selensky in der Ukraine ist, ist Tsai Ing-wen in Taiwan.
    Allerdings hat die taiwanische Präsidentin im Gegensatz zu Selensky das Problem, dass die Bevölkerung in Taiwan nicht mit der ukrainischen Bevölkerung vergleichbar ist.

    Tatsächlich halten nur 33% der Bevölkerung in Taiwan die USA für glaubwürdig, während 56% sie für unglaubwürdig halten. Damit gerät Tsai Ing-wen immer mehr unter Druck und wird die kommenden Wahlen im nächsten Jahr wohl verlieren. Der Grund dafür dürfte sein, dass die taiwanische Bevölkerung nicht will, dass Taiwan zur Ukraine wird…

    https://de.rt.com/meinung/167530-taiwan-praesidentin-veraergert-mit-ihrem-usa-flirt-neben-peking-auch-eigenen-waehler/

    0
    0
    1. Es sind gewählte Volksvertreter, die ihr Land von einem Regime bedroht sehen, das auf das plumpe Recht des Stärkeren setzt.

      Und anders als Orban gelingt es beiden, Partner zu gewinnen, die sie unterstützen und beistehen.

      Nun erwägen die USA also Sanktionen gegen Personen die Fidesz und der Orban-Regierung nahe stehen.

      Die breite Mehrheit der EU-Staaten und das EU-Parlament unterstützen eine Klage gegen das LBGT-Gesetz der Orban-Regierung.
      Als erstem Land wurden Ungarn EU-Mittel blockiert.

      Welch eine Leistung: Enge Verbündete aus EU und Nato derart gegen sich aufzubringen.

      Selbst der Zwangspartner PiS ist mittlerweile verärgert.

      Die Orban-Regierung pflegt nun engere Kontakte zu autokratischen Regimen, als zu den Partner in EU und Nato. Zwangsläufig, da sich Fidesz völlig isoliert hat.

      0
      0
      1. Wieder viele Behauptungen, die sie nicht belegen können.

        Ausserdem geht es darum was das Volk will, während sich die Politik von ihren Versprechungen entfernt hat und Taiwan in einen von den USA gewollten Krieg führt.

        Das Volk in Taiwan erkennt das und wehrt sich dagegen, das ist der Punkt. Damit ist das Ziel der USA, erfolgreich in Taiwan zu zündeln, in Frage gestellt.

        In der Folge würde das wahrscheinlich bedeuten, dass es nicht zum Krieg kommt. Ich würde annehmen, dass die meisten Menschen sich darüber freuen. Wie steht’s mit Ihnen, freuen sie sich auch?

        0
        0
        1. Das Volk hat z.B. die Volksvertreter des EU-Parlaments gewählt, gegen das Fidesz ständig wettert – und somit auch gegen die Wähler.

          Das Volk in Taiwan will seine Demokratie erhalten und nicht Untertanen des Überwachungs- und Unterdrückungsregimes werden.
          Die Taiwanesen leben in einem weit größeren Wohlstand und genießen weit größere Freiheiten, als die Menschen in China.
          Im gegensatz zu Ihnen, sind sie sich dessen bewußt.
          Was sie natürlich nicht wollen, ist Krieg.

          Kreuzen Sie an:
          O Wollen Sie in Frieden leben?
          O Wollen Sie im Krieg sterben?

          Unser leo lebt bequem und sicher in einem EU- und Nato-Land, aber wettert gegen die USA, die dieses bequeme Leben schützen.
          Vielleicht sollte unser leo mal die Erfahrung machen, wie es ist, in einem Land unter der Herrschaft eines korrupten Regimes, dem er nicht angehört, leben zu müssen – mit dem Geld, das er dort verdient.

          0
          0

Schreibe einen Kommentar