Das Energy Scouts Team der Földgázszállító Zrt.: Csaba Wagner, Máté Murber, Renáta Rejtő und Balázs Rosta. Foto: ©DUWZ

Young Energy Europe

Energieeffizienz in der Praxis

Energieeffizienz ist in der Wirtschaft äußerst wichtig. Jedes Unternehmen braucht daher Fachkräfte, die die Energieprozesse optimieren und den Energieverbrauch senken können. Genau diesem Zweck dient die Energy Scouts Schulung des internationalen Projekts Young Energy Europe, das von der Europäische Klimaschutzinitiative (EUKI) gefördert wird.
7. Dezember 2020 8:00

Am 23. September 2020 endete in Ungarn der 3. Energy Scouts Kurs. Das übergeordnete Ziel von Young Energy Europe ist es, junge Fachkräfte für den betrieblichen Klimaschutz zu sensibilisieren.

Energieeinsparpotenziale erkennen

Im Rahmen von kostenfreien Workshops sollen junge Mitarbeiter zu Energy Scouts ausgebildet werden, die den Energieverbrauch in ihren Unternehmen überwachen und Energieeinsparpotenziale erkennen. Dazu erheben die angehenden Energy Scouts mithilfe von zur Verfügung gestellten Messgeräten Verbrauchsdaten und formulieren anschließend Zielsetzungen für ein betriebliches Energieeffizienzprojekt. An den drei ungarischen Kursen nahmen insgesamt 102 Personen aus 33 Unternehmen teil.

Ágnes Sebestyén und István Csordás vom DENSO Energy Scouts Team beim Datensammeln. Foto: ©DUWZ

Die Abschlussveranstaltung der 3. Energy Scouts Schulung am 23. September fand wegen der Pandemie in hybridem Format statt. Alle Teilnehmer präsentierten hier ihre Energieeffizienz-Projekte entweder persönlich vor der Fachjury, oder online, mithilfe von Microsoft Teams.

Extrem kurze Amortisationszeiten

Zum Sieger wurde die Druckluftoptimierung der DENSO Manufacturing Kft. gekürt. Das Energie-Scout Team hatte drei Projekte umgesetzt. Am Bohrschleifer wurden zwei pneumatische Pumpen durch eine selbst entwickelte Elektropumpe ersetzt. Zwei Maschinen wurden mit Düsen ausgerüstet, dank derer der Energieverbrauch um 75 Prozent sank. Darüber hinaus wurden auch Lecks sowohl im Druckluftnetz als auch bei den Produktionsmaschinen beseitigt. Mit diesen Maßnahmen werden jährlich 1.781,3 MWh Strom und 53.440.320 Forint eingespart, sowie die CO2-Emission um 407,92 Tonnen gesenkt. Die Amortisationszeit des Projekts ist extrem kurz, sie beträgt nur etwa drei Monate.

Zum Thema Modernisierung des Heizsystems hatte die FGSZ Földgázszállító Zrt. für ihre Gasübergabestation „Veszprém I.“ ein Projekt ausgearbeitet. Mit der Isolierung der Heizrohre und Wärmetauscher wurde der Überheizungsverlust sowie der Stromverbrauch der Pumpen deutlich gesenkt. Mit diesen Maßnahmen wurde eine Kosteneinsparung von 2.000.000 Forint bei einer Amortisationszeit von neun Monaten erreicht. Mit moderner Steuerung und dem Einbau von speziellen Pumpen oder mit dem Einbau eines Brennwertkessels können weitere Einsparungen erzielt werden.

Die Optimierung der Energieeffizienz in Unternehmen soll neben realen Energie- und Kosteneinsparungen auch zur Erschließung von Querschnittstechnologien und zu Synergie-Effekten führen, damit einerseits die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen gestärkt und die Unternehmensattraktivität erhöht, andererseits die Bindung von Fachkräften verbessert wird.

Weitere Informationen über aktuelle Schulungen in diesem Thema finden Sie hier:
www.ahkungarn.hu.

Krisztina Kottmayer
Projektkoordinator
Energieeffizienzschulungen
+36/20/362 8712
E-Mail: kottmayer@ahkungarn.hu
www.duihk.hu/youngenergyeurope
www.young-energy-europe.eu

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

22. November 2022 15:59 Uhr
20. November 2022 15:23 Uhr
15. November 2022 17:00 Uhr