Budapester Verkehrsbetriebe

Wieder Dieselbusse in der Burg?

Die Budapester Verkehrsbetriebe (BKV) erwägen, die sechs Jahre alten Elektrobusse, die in der Burg verkehren, wieder durch Dieselbusse zu ersetzen.

Die Reparatur- und Wartungskosten seien zu hoch und die Beschaffung von Ersatzteilen problematisch, berichtet das Portal hvg.hu.

BKV bewertete den Zustand der elektrischen Modulo C68e-Midibusse und kam zu dem Schluss, dass die Kosten für die Überholung eines einzigen C68 (einschließlich des Austauschs der veralteten Batterie) 200 Mio. Forint erreichen könnten. Dies ist genau der Betrag, für den diese Busse im Jahr 2016 gekauft wurden. Die „Burg-Flotte“ bestand ursprünglich aus 20 E-Bussen, von denen derzeit noch 17 in Betrieb sind.

2 Antworten auf “Wieder Dieselbusse in der Burg?

  1. Nachdem der Schaden der Unvernunft deutlich wird, kehrt zwar absolut nicht in Deutschland, aber doch in Ungarn wieder Vernunft ein. Es stimmt auch nicht, daß Diesel besonders umweltschädlich wäre, Strom und Batterien aber umweltfreundlich.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel