Die MTI-Grafik zeigt die Bruttoumsatzerlöse in kommerziellen Unterkünften in Ungarn seit 2019, Mio. Forint.

Tourismus

Wieder deutlich mehr Übernachtungen

In den kommerziellen Unterkünften wurden im März 1,427 Mio. Übernachtungen registriert.

Gegenüber März 2021 stellt das einen Anstieg um das 5,5fache, gegenüber dem Vor-Corona-März 2019 jedoch einen Rückgang um 28% dar, geht aus den am Donnerstag veröffentlichten Daten des Zentralamts für Statistik (KSH) hervor. Davon entfielen auf Inlandstouristen 747.000 und auf ausländische Gäste 680.000 Übernachtungen. Gegenüber dem Basiswert von 2021 erhöhten sich die Bruttoumsatzerlöse um das 6,5fache auf knapp 32 Mrd. Forint. Zu den beliebtesten Destinationen gehörten die Balaton- sowie die Budapest-Mittlere Donau-Region. Im März 2022 empfingen 1.872 kommerzielle Unterkünfte, davon 719 Hotels und 764 Pensionen Gäste.

Im Zeitraum Januar-März wurden insgesamt 3,5 Mio. Übernachtungen registriert – vier Mal so viel wie im identischen Zeitraum des Vorjahres. Die Umsatzerlöse von 78 Mrd. Forint zu laufenden Preisen kletterten um das 6-fache.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel