Tankstellen
MOL-CEO Zsolt Hernádi zusammen mit Kanzleramtsminister Gergely Gulyás: "Die Lage ist kritisch geworden, wir sind bis an die Grenze gegangen. Bis jetzt konnte es Mol durchhalten. Im Interesse der Versorgungssicherheit haben wir der Regierung signalisiert, dass es so nicht weitergehen könne." Foto: MTI/ Zoltán Balogh

Nächtliche Pressekonferenz der Regierung

Ende der Preisdeckelung für Kraftstoffe

Auf einer außerordentlichen Regierungspressekonferenz in der Nacht zum Mittwoch gaben Kanzleramtsminister Gergely Gulyás und MOL-CEO Zsolt Hernádi das sofortige Ende des Preisstopps bei Kraftstoffen bekannt.

Ausnahmslos gelten nun an den Tankstellen Marktpreise, für den Liter Normalbenzin gab Hernádi 641 Forint und für Normaldiesel 699 Forint an. Nun hofft man auf ein Ende der chaotischen Zustände an den Tankstellen, dass sich der Markt normalisiert und die Importeure zurückkehren. Ministerpräsident Viktor Orbán unterzeichnete die dringliche Verordnung, die ab 23 Uhr in Kraft trat, am Dienstagabend, nach seiner Rückkehr aus Albanien. 

Obwohl Ungarn gegen das am Montag in Kraft getretene Verbot russischer Erdöllieferungen und Sanktionen erfolgreich gekämpft habe, seien Versorgungsprobleme eingetreten, betonte Gulyás auf der eilig angesetzten Regierungspressekonferenz. Die bisher verhängten Sanktionen werden Europa sehr schaden und die Wettbewerbssituation destabilisieren. Er erwarte daher eine nüchterne Bewertung der Frage, ob die EU-Energiesanktionen so viel Nutzen gebracht haben, dass sie aufrechterhalten werden sollten.

Ein Viertel der Tankstellen war komplett leer

Hernádi hatte den Energieminister am Montag informiert, dass ohne Importe die Kraftstoffversorgung des Landes nicht mehr gewährleistet sei. Einem Viertel der Tankstellen war in den vergangenen Tagen der Kraftstoff komplett ausgegangen. An den anderen Tankstellen gab es aufgrund der langen Schlangen chaotische Verhältnisse.

 

„Es ist nicht gut, wenn etwas teuer ist.
Viel schlechter ist es jedoch,
wenn es etwas nicht mehr gibt.”

 

Mol hat in diesem Jahr bislang 2,2 Mrd. Liter Kraftstoffe verkauft, demgegenüber waren es im vergangenen Jahr insgesamt nur 1,5 Mrd. Liter. In den vergangenen 7 Tagen waren es mehr als 50 Mio. Liter – ein Plus von 60% im Jahresvergleich. 

Alternative Lösungen suchen

„Wir müssen auch darauf vorbereitet sein, wie alternative Lösungen für den Fall einer Störung der Druschba-Ölpipeline gefunden werden können. Aus diesem Grund müssen die Importe wiederhergestellt und die Lagerbestände aufgefüllt werden“, betonte Hernádi. Es müssen bereits heute Maßnahmen ergriffen werden, damit Ungarn Anfang nächsten Jahres wieder einen stabilen, importgestützten Kraftstoffmarkt und deutlich höhere Lagerbestände hat.

Unter allen Umständen müsse vermieden werden, dass die Versorgungssicherheit des Landes ins Wanken gerät. Wenn die Druschba-Pipeline nicht betriebsbereit ist, muss das Öl durch die Adria-Pipeline ersetzt werden. Dazu müssen aber auch die Kroaten Partner sein, sagte Hernádi weiter.

Inflation wird angeheizt

Gulyás zufolge werde die Ausführung der Preisdeckelung zwar die Inflation weiter anheizen. Doch ein Preisstopp mache nur dann Sinn, wenn er zu keiner Verknappung führe. Er betonte, dass die Regierung die Preisdeckelung so lange, und zwar 13 Monate aufrechterhalten habe, wie es möglich gewesen sei. Doch selbst mit den jetzigen Kraftstoffpreisen liege Ungarn immer noch im unteren Drittel in Europa.

Markt braucht Wochen für Normalisierung 

Es wird 1-1,5 Monate dauern, bis sich die Situation wieder normalisiert hat, meinte Hernádi. Die Belieferung der kleinen Tankstellen werde kontinuierlich erhöht. Die Mehrheit von ihnen bezog den Kraftstoff jedoch aus Importen, diese Kontakte sollten nun neu belebt werden.

MOL rechne damit, dass sich die Rohstoff- und speziell die Ölpreise im nächsten Jahr in einem viel höheren Preisintervall bewegen werden. Dies sei eine Folge der EU-Sanktionen und der ausgesetzten Inbetriebnahme von Nord Stream 2 durch Deutschland. 

Bereits im Verlauf des Tages hatte es sich abgezeichnet, dass die dramatische Zuspitzung der Lage einer raschen Entscheidung bedürfe.

139 Antworten auf “Ende der Preisdeckelung für Kraftstoffe

  1. Wieder das übliche Sündenbockspiel. Alle sind schuld, warum der Preisdeckel am Ende nicht funktioniert hat, nur nicht Fidsz! Leider wie zu Zeiten des 1. und 2. Weltkrieg – so auch heute – sind die Rechten in Ungarn wieder auf der falschen Seite der Geschichte. Fidesz wird jetzt Ungarns Untergang in die europäische Bedeutungslosigkeit endgültig besiegeln. Denn sie sind nicht lernfähig, suchen immer nur Sündenböcke für ihre eigene verfehlte Politik und sind auch bereit, das eigne Volk in den Untergang zu schicken, nur um an der Macht zu bleiben. Außerdem fehlt Ihnen das notwendige Intellekt dafür. Das wird aber zu einem Ende kommen, wenn die Last der Fehlentscheidungen mit voller Wucht auf den Alltag der Menschen durchschlägt. Dann wird auch das Fingerzeigen auf andere Länder nicht mehr helfen, weil den Ungarn das Wasser dann bis zum Hals steht. Nur noch die Unverbesserlichen, die Hartgesottenen und völlig Verblendeten werden dann noch daran glauben, was ihnen Fidesz vorflunkert.

    1. Unsinn, Deutschland befindet sich schwer im Untergang unter der herrschenden Zerstörungspolitik, die die Energieversorgung und die Industrie abschafft und sonst auch lauter ideologischen Schwachsinn schafft, zudem das Land unter der verlogenen Invasion der falschen Flüchtlinge tottrampeln läßt. So schlimm steht es um Ungarn längst nicht, aber Sie wollen das offensichtlich. In Deutschland wird mit aller Gewalt der Untergang betrieben, aber so etwas gibt es in Ungarn nicht.

      1. Schön, wenn es denn so sein sollte, kann ich nur allen Rentenempfängern empfehlen, sich nach neue Finanzierungsquellen zur Lebenserhaltung umzuschauen. Vielleicht auch ein Testament machen und dieses den Erben zur Lebenszeit anzukündigen, um gleichzeitig um einen Vorschuss von diesen zu erbitten. Vermutlich werden die Erben das aber ausschlagen, da sie nicht bereit sein werden, die Schulden des Verblichenen zu übernehmen. Gleichzeitig würde ich keine Zahlung mehr an die Krankenkasse vornehmen, da man eh verhungern muss, wenn man kein Geld hat. Ferner würde ich mich um die Beschaffung alternativer Lebensmittel (Gras, Löwenzahn, Katzen- u. Hundefutter, vom Bauern gestohlene Steckrüben usw.) kümmern. Vielleicht fallen ihnen noch irgendwelche Überlebenstricks ein, die den Lesern der Budapester Zeitung nützlich sein können.

    2. Was hat es mit Fidesz und falsches Seite zu tun? 500.000 Ft haben pro Kopf die Menschen in 13 Monaten gespart.
      Leider lief das Schwarzgescheft suf hohe Niveau. Was hat die EU gesagt? Am JHresende laufen die Embargos aus. Lüge. Es kommen mehrere.

      1. Am Montag sagte Balázs Fürjes im Parlament: “In diesem Sinne halte die Regierung an den .. Preisdeckeln für .. Benzin fest.” Am Dienstag um 23 Uhr galt das plötzlich nicht mehr. Ist das seriös? Maßnahmen aus dem Instrumentenkoffer kommunistischer Ideologien haben noch nie funktioniert. Bereits mit Einführung der Preisdeckel war damals klar, was passieren würde. Nur Fidesz wusste das anscheinend nicht. Jetzt wird durch die sprunghaft ansteigenden Kraftstoffpreise die Inflation zusätzlich noch angeheizt. Die ungarische Verbraucherpreisinflation liegt aber bereits bei über 21 % (doppelt so hoch wie im Euroraum). Gleichzeitig gehört Ungarn zu den ärmsten Regionen in der EU und die Menschen können sich solche Preissteigerungen eigentlich nicht leisten. Und was passiert beim 2. Deckeldebakel (Lebensmittel). Die Preise gegen durch die Decke und sind mit Abstand die höchsten in der EU (45 % Steigerung!!!). Tolle Leistung, hat wirklich keine andere Regierung geschafft.

      2. Laut der neuesten Analyse von Nielsen IQ liegt in Ungarn die
        Inflationsrate aktuell bei 25 Prozent, berichtet Euronews. Die Daten von Eurostat zeigen, dass die Lebensmittelpreise im vergangenen Jahr um 45 Prozent gestiegen sind. Was hat denn dann aber der Preisdeckel bei den Lebensmitteln überhaupt bewirkt, wenn die Gesamtpreise dadurch noch mehr steigen. Tolle Leistung! Das hat wirklich kein anderes Land geschafft, mit einem Preisdeckel die Preise noch weiter nach oben zu treiben. Abgesehen von Ländern mit Hyperinflation wie der Türkei oder Kasachstan schneidet Ungarn am schlechtesten in Europa ab. Auch im kriegsgebeutelten Ukraine ist die Situation zumindest was die Inflation betrifft noch besser. Wer es nicht glaubt, kann es hier nachlesen:

        https://hu.euronews.com/2022/11/24/magyarorszagon-mar-nagyobb-az-inflacio-mint-ukrajnaban

        1. Der Preisdeckel wirkte ja nicht allein, der Einzelhandel wurde mit brutalen Sondersteuern belegt. Die hat man halt an die Kunden weitergegeben. Milch kostete zu Beginn dieses Unfugs um 250 Forint, heute gibt es kaum noch Milch unter 500 Forint. Die “gedeckelte” Milch ist ständig “ausverkauft”, so wie Zucker etc.

      3. MOL erzielte trotz Preisdeckel einen erheblichen Gewinn mit dem billigen russischen Ural-Rohöl, das das Unternehmen trotz der EU-Sanktionen weiter importieren konnte. Infolgedessen war ihr Betrieb trotz der Kraftstoffpreisobergrenzen rentabel. Die Menge reichte jedoch nicht aus, um den Bedarf in Ungarn zu decken, und so schrieben sie an die Regierung, dass das Land die Kraftstoffimporte wieder aufnehmen müsse, die sich während der Preisobergrenze nicht gelohnt hätten. Aufgrund der Entscheidung der Regierung, dass der Gewinn von MOL dank der abgeschafften Kraftstoffpreisobergrenzen weiter steigen wird, stiegen die Aktien des ungarischen Gas- und Ölgiganten. Nach Orbáns Ankündigung am Nachmittag, dass diese Gewinne durch den Staat abgeschöpft werden, kehrt sich sich diese Entwicklung bei den Aktien um, betonte portfolio.hu. Und wer bekommt die MOL-Gewinne jetzt? Sicher nicht die Kraftfahrer, die in der Regel von den MOL-Gewinnen beim Rohöl nichts wissen.

          1. Fidesz hat sich indirekt mittlerweile reichlich Anteile und Einfluss an MOL verschafft.

            Profitabel waren die Geschäfte für MOL im EU-Ausland.

            Im Vergleich zu anderen Firmen der Branche Erdöl & Erdgas hat sich der MOL-Aktienkurs jedenfalls ziemlich erbärmlich entwickelt – der CEO und die Orban-Regierung haben den Konzern erfolgreich abgewürgt.

      4. Also ich habe keine 500e gespart.
        Das in einem Land, wo das “kis kapu” ein tatsächlich auch gelebte Redewendung ist, Wege gefunden werden, diese marktverzerrende Quersubventionierung auch eigentlich unberechtigten Käufern zukommen zu lassen, war nicht nur vorhersehbar, sondern sogar zu erwarten. Klar ist auch: weder “die Regierung” noch “Orbán” haben hier persönlich in die Schatulle gegriffen, am Ende zahlt es ohnehin immer das gemeine Volk. Auch diejenigen, welche wirklich die 500e gespart haben sollten.

    3. Ich kann Ihnen dann nur empfehlen, nach Bunteland/Germoney auszuwandern. Dort bekommen Sie dann auch kostenlose Messerbehandlungen und dürfen mit Maske geschützt den rechten Arm zum Gruße der besten Regierung aller Zeiten heben. Und wenn Sie dann immer noch nicht bereit sind, gemeinsam mit Ihrem gleichgeschlechtlichen Partner*außen Ihre Kinder einer geschlechtsangleichenden Operation zu unterziehen, dürfen Sie sich zur Strafe auf die Straße kleben fürs Klima. Aber zur Belohnung bekommen Sie dort ein universelles Grundeinkommen, für welches Sie nur immer schön das machen dürfen, was man Ihnen vorgibt. Dazu gehört natürlich auch, dass Sie sich beim allgegenwärtigen Muezzinruf gen Mekka werfen dürfen und abends Besuch von freundlichen, südländischen Gästen bekommen, die Sie von der Last Ihrer Habseligkeiten befreuen. Und wenn Sie immer noch nicht beglückt genug sind, zahlen Sie auf Ihr Eigenheim, falls Sie zu den 31% Eigenheimbesitzern gehören, eine Vermögensabgabe für die Impfopfer….

      1. Was lauft denn bei ihnen falsch ? Hier ziehen sie aber jeden Hebel der Verschwörungstheorien und werfen alles kunterbunt zusammen. Ohne das sie auch nur Sekunden darüber nach denken ob es auch nur im entferntesten Sinn macht.

        1. Einige Punkte kann und sollte man sicherlich kritisieren, aber im Kern hat Herr Wassenburg leider recht. Die Neukultur der Messerstechereien, das unsägliche Gegendere , das Hochjubeln nicht hereosexueller Lebensläufe, der Muezzinruf (in Köln), das fast schon einjährige Dulden der klebenden Klimaspinner – alles Fakten!

          1. Ja.
            Schon schrecklich, diese verbohrte Intolleranz derer, die sich dann aber doch gerne im Alter von billigen ausländischen Kräften pflegen lassen wollen. Das neue deutsche Auto darf auch gerne von Gastarbeitern zusammengeschraubt werden, hauptsache diese völkischen Deutschen bekommen nur das Auto und nicht die Ausländer zu sehen.
            Schwierig wird es dann in der Gastronomie, wenn sich keine blonden und blauäugigen Deutschen nicht mehr finden lassen, die das Essen servieren.
            Knifflige Sache.
            Aber alles wäre gut, wenn wir wieder von einem adligen Monarchen regiert würden – z.B. dieses Prinzchen aus der Provinz. Der würde mit seinem Gefolge sicherlich dafür sorgen, dass es ein Ende mit der Genderei hätte. Er würde die Rechten dann auch vor ihrer eigenen verdrängten Homosexualität schützen.
            Wohin hat uns diese Demokratie denn auch gebracht?!
            Schreckliche Jahrzehnte waren es. Da hatten unsere Vorfahren schon ein anderes Leben. 😉 😀

            1. Das, was Sie von sich geben, lässt sich nur noch als grenzdebil einordnen. Die vermeintlichen westlichen Demokratien bzw. ihre willfährigen, meist ungebildeten Politiker (man schaue sich nur mal Buntelands Minister an) sind es doch, die die arbeitende, wertschöpfende Menschheit in die Steinzeit zurückführen und eine Umwandlung sämtlicher Vermögenswerte in die Hände einiger weniger Strippenzieher somit fördern. Aber das scheinen Sie ja so lange komplett anders zu sehen, bis Sie sich Ihres universellen Grundeinkommens mit Sanktionierung durch ein Social Credit System erfreuen dürfen. Aber vorher haben Sie brav gegendert, den menschengemachten Klimawandel bekämpft, kein Fleisch mehr gegessen (merkt man schon) und alle Medizinexperimente mit lautem Jubel mitgemacht. Bis auf die Farce mit der P(l)andemie macht die ungarische Regierung den ganzen grünlinken Mist nicht mit. Und deshalb lebe ich hier auch gerne unbehelligt. Ich brauche keine Unterstützung von niemandem, will nur meine Ruhe.

              1. Sie sind witzig – aber auch bedauernswert.

                Fett und bequem geworden, im schrecklichen Deutschland.

                Keine Vorstellung davon, was es bedeuten würde, in einem undemokratischen Land zu überleben.

                Social Credit System?
                Tja – bei Ihrem Geschreibsel wären Sie in China schon längst tief im negativen Bereich. 😉

                  1. Mit dem Hirn haben Sie wohl recht:
                    Begriffe wie “Diktatur” sollte es nicht nur niederschreiben, sondern auch mit Bedeutung füllen können. 😉
                    Auch mit der Wurst haben Sie indirekt recht:
                    Bei Leuten wie Ihnen setzt die Furcht vor dem Hungertod ein, wenn sie keine Wurst mehr im Kühlschrank haben. 🙂

                    Kein Wunder, weshalb diese Leute keinerlei Empathie
                    für Flüchtlinge entwickeln können.

                    1. Ja – das meinte ich:
                      Leute, die denken, jede Person habe Papiere, mit denen die Person die ganze Welt bereisen könne.
                      😉

                      Eigentlich erstaunlich, da es doch noch gar nicht so sehr lange her ist, dass Menschen in Europa durch Zäune und Mauern daran gehindert wurden, in Nachbarländer zu reisen.

                  2. Warum haben sie sich eigentlich ständig bei mir beschwert, dass ich bei meinen Antworten persönlich reagiere? Sie machen das natürlich überhaupt nicht! Ich formuliere mal das Sprichwort ein bisschen um: Den Splitter im Auge des Anderen sehen, aber das Brett vor dem eignen Kopf nicht wahrnehmen können.

                    Ich habe extra diese Aussage gewählt, weil ich hier kein Beteiligter bisher war.

                    Um ihnen jedoch eine Hilfestellung zu geben, von der sie in der Zukunft zehren können, ohne mich damit in die Diskussion einmischen zu wollen oder irgendeine Seite zu unterstützen, muss ich feststellen, dass ein bisschen Hirn bei ihnen auch nichts schaden und für Außenstehende sogar Wunder bewirken würde. Ihnen selber wird das vermutlich nicht auffallen.

                  3. Nun folgen vermutlich wieder ihre Wasserfallreden und eine Themenerweiterung auf alle Probleme, die in Deutschland real oder nur übertrieben und entstellt in ihrem Hirn existieren. Ich muss ihnen allerdings sagen, dass ich mich nur an Diskussion beteilige, wenn ich das notwendige Wissen dazu habe. Ich kann ihnen bereits im Voraus versichern, dass ich nicht weiß, was das Pupen und Rülpsen Rinder für Auswirkungen auf das Weltklima hat oder was der deutsche Bundeskanzler beim Aufstehen denkt.

                    1. Na, ich kann Ihnen aber genau sagen, wie der Laschet im Rahmen der zweiten Insolvenz von Alemannia Aachen seinen Sohn (nicht den mit den Maskendeals, den anderen) in eine auf Bundesliga-Niveau bezahlte Position gebracht hat, ohne dass dieser die Expertise hatte.
                      Ferner kann ich Ihnen genau die Politiker benennen, die bei AirBerlin Insolvenz die Hände im Rahmen der mit Bilanzfälschung gewährten Bundesbürgschaft aufgehalten haben. Dies sind nur zwei Beispiele, die ich “live” miterleben durfte. Aber in Deutschland gibt es ja keine Korruption. Soviel zum Splitter und dem Brett….
                      Ich kann Korruption in Ungarn mit Nichtwissen bestreiten oder bejahen. Aber Korruption in Bunteland habe ich mannigfaltig miterlebt (übrigens einer der Gründe, das Land zu verlassen). Aber liegen Sie doch bitte weiter moralinverseucht in Aspik!

      2. Danke für die netten Empfehlungen. Ich merke, sie sind im Raumschiff Enterprise unterwegs und werden gerade in ihre Traumwelt gebeamt. Was sie schreiben ist typisch für Menschen, die nur ihre eigene Meinung für richtig halten, ein bisschen Realität und diese bis zur Unkenntlichkeit übersteigern und mit negativen Assoziationen verbinden., Dinge, die nicht ins Konzept passen, einfach weglassen und so tun, als wäre das am Ende die ganze Wahrheit über Deutschland. Erinnert mich ein bisschen an die 60er-Jahre. Da hieß es auch immer, wenn es dir hier nicht gefällt, geh doch in die Ostzone. Was sie anscheinend nicht verstehen, alle Argument gegen Deutschland führen nicht dazu, dass diese das oben geschriebene über Fidesz aufheben. Mir ist klar, sie wollen auch nur emotionalisieren. Bei ihnen ist sowieso Deutschland immer an allem schuld, weil sie mit der Demokratie, wo auch andere Meinungen als ihre akzeptieren werden, nicht klar kommen. Trotzdem noch einen schönen Tag.

                  1. Ein korruptes Land, wo es keine Rechtssicherheit gibt, wo auch faschistische, fanatische Gruppen existieren, wo das Verbrechen bestimmter Gruppen nicht verfolgt wird, wo es einen übersteigerten Nationalstolz gibt, wo der Hass auf die Russen eine lange, aber nachvollziehbare Tradition hat, wo die Ungarn abgelehnt werden, weil sich die Ukrainer von diesen im Krieg in Stich gelassen fühlen, wo keine Vertragssicherheit im westlichen Stil herrscht, wo die Menschen durch einen Krieg dem Hass verfallen, wodurch Emotionen häufig eine größere Bedeutung haben, als der Verstand, wo aber sehr viele nette Menschen leben, mit denen ich friedlich zusammenleben möchte und gegen die ich keinen Krieg führen will usw.

                    Aber sie sind nicht ehrlich, wenn sie eine Frage mit einer Gegenfrage beantworten und damit nur die Beantwortung der vielleicht für sie unangenehmen Frage ausweichen wollen.

                    Also noch einmal, wie toll finden Sie Russland und Putin?

          1. Jetzt Nachricht: Deutschland hat überhaupt kein Kontrakt mit Katar für Energie Lieferung nach Deutschland! Viel mehr mit den Amis! Also, sie verkaufen ( wenn Deutschland Artikel ihre Vasallen bleibt) an Deutschland und verdienen daran. Geld plus Erpressung Potential.

            1. Ehrlich, mir sind die Amis als Vertragspartner lieber als die Russen. Trotz Vertrag, die Grenzen der Ukraine zu respektieren und zu schützen, wenn diese die Atomwaffen den Russen übergeben, sind sie trotzdem einmarschiert. Das nenne ich wirklich Vertragstreue! Einfach nur toll ihre Freunde. Hoffen sie, dass sie nie unterschiedliche Interessen mit denen haben, ansonsten lernen sie wieder russisch in der Grundschule. Vorteilhaft für sie wäre, dass die dann ihre alten Russischkenntnisse anwenden können.

            2. Heute 14.00 Uhr: 1 Euro = 419,698 HUF. Es geht wieder aufwärts mit dem Forint. Die Menschen mit Euroeinkünften wird es freuen, die anderen nicht. Gleichzeitig steigen saisonal bedingt wieder die Gaspreise. Sie hatten heute ein Zwischenhoch um 8.45 Uhr und lagen bei 157,97 Dollar. In 2 Monaten werden die erhöhten Preise aufgrund der Vertragsstruktur mit Russland auch in Ungarn wirksam werden (also etwa im Februar 2023). Beides wird neben der Abschaffung des Preisdeckels die Inflation in Ungarn weiter antreiben. Man kann in Ungarn froh sein, wenn man bei einem deutschen Betrieb wie Mercedes beschäftigt ist. Alle anderen werden nächstes Jahr in die Röhre schauen. Nicht nur, weil sie keinen vollständigen Inflationsausgleich bekommen. Die zusätzlichen Einkommen führen auch zu einer höheren Gesamtnachfrage bei einem etwa gleichbleibenden Angebot, was selbst wieder preistreibend für die anderen sein wird. Aber bitte dann nicht wieder die alte Leier, dass die EU, Soros usw. schuld wären.

            3. In der Zwischenzeit wurde bekannt, dass die Renten im November erneut um 4.5 % gestiegen waren, nachdem frühere Aufstockungen von 3.9 % und 5 % erfolgt waren, was eine Gesamtrentenerhöhung in diesem Jahr von 14 % bedeutet.

              Gegenrechnung zu den 14 %: Verbraucherpreisinflation vermutlich 25 % und 45 % alleine bei den Lebensmitteln. Selbst die Personen, die eigentlich nur mit ihren 10 Fingern rechnen können, werden merken, dass da etwas nicht stimmen kann.

                1. Sie übersehen hier eine wesentlichen Unterschied. 1. Sind die Renten in Deutschland deutlich höher und zusätzlich gibt es noch Sozialleistungen:

                  Notwendigen Lebensunterhalt,
                  Aufwendungen für Unterkunft und Heizung,
                  Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge,
                  Vorsorgebeiträge,
                  Mehrbedarf für bestimmte Personengruppen und
                  Hilfe in Sonderfällen

                  Siehe hier:

                  https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Rente/In-der-Rente/Grundsicherung/grundsicherung_node.html#:~:text=Wenn%20Sie%20bereits%20eine%20Rente,Sozialleistungen%20haben%2C%20beispielsweise%20auf%20Sozialhilfe.

                  https://www.test.de/Grundsicherung-im-Alter-Wenn-das-Geld-spaeter-nicht-reicht-5153035-0/

                    1. Weil sie das oben gefordert haben: “Und in Deutschland? Wie viel Prozent Rentenerhöhung war in letztem und diesem Jahr? Und gab es auch 13. MONATSRENTE? Ich werde nachschauen”

                      Ich kann Ihnen natürlich auch eine Übersicht einstellen. Zu beachten ist allerdings, dass in Deutschland keine Beamtenpensionen in diesen Angaben enthalten sind (anders als in Österreich und in den Niederlanden), die im Durchschnitt über 3000 Euro liegen. Dadurch erhöhen sich die durchschnittlichen deutschen Beträge um ca. 25 -30 %.

                    2. Hier die Übersicht aus 2019 (aktuellere Zahlen gibt es noch nicht):

                      Luxemburg 3.197 €
                      Schweiz 2.588 €
                      Island 2.545 €
                      Niederlande 2.499 €
                      Österreich 2.422 €
                      Dänemark 2.194 €
                      Norwegen 1.850 €
                      Finnland 1.695 €
                      Belgien 1.660 €
                      Italien 1.654 €
                      Frankreich 1.629 €
                      Schweden 1.527 €
                      Spanien 1.504 €
                      Deutschland 1.370 €
                      Slowenien 1.227 €
                      Irland 1.082 €
                      Portugal 1.025 €
                      Vereinigtes Königreich 832 €
                      Griechenland 673 €
                      Estland 636 €
                      Tschechien 589 €
                      Ungarn 577 €
                      Slowakei 543 €
                      Lettland 419 €
                      Polen 287 €
                      Litauen 238 €

                2. Am 1. Juli 2022 erhöhen sich die Renten – im Westen um 5,35 Prozent und im Osten um 6,12 Prozent. Außerdem werden zwei Verabredungen aus dem Koalitionsvertrag zur Rente umgesetzt – der sogenannte Nachholfaktor wird wieder eingesetzt und Verbesserungen für die Bezieherinnen und Bezieher von Erwerbsminderungsrenten werden auf den Weg gebracht. Außerdem erhalten Rentner wegen der gestiegenen Heizkosten 300 Euro extra.

            4. Wenn selbst der Notenbankpräsident sagt, “wir müssen dem Umstand ins Auge sehen, dass sich unsere Wirtschaft in einer krisennahen Lage befindet“, dann müsste eigentlich jedem Ungarn klar sein, was das bedeutet. Zentralbanken haben niemals ein Interesse daran, dass bei ihrer Arbeit Unruhe entsteht, weil das nur ihre Arbeit erschwert. Sie arbeiten möglichst im Hintergrund.

              1. Die deutsche gleichgeschaltete Zentralbank hüllt sich lieber in Schweigen bezüglich Germoney und der Filz bringt seine Pfründe in Sicherheit, bevor das deutsche Schlafschaf informiert wird. Das ist natürlich die bessere Lösung.

                1. Haben sie noch nicht bemerkt, die EZB ist zuständig seit es den Euro gibt und den gibt es schon sehr lange! Die Bundesbank (oder wie sie schreiben die gleichgeschaltete deutsche Zentralbank) ist, wenn sie wollen, so etwas wie eine Regionalabteilung EZB. Hat aber bezogen auf dem Euro so gut wie nichts zu sagen. Das ist halt rechtlich so festgelegt. Man fragt sich, auf welchen Kontinent leben sie eigentlich, wenn sie das nicht wissen und ob sie sich nur auf der Telegramseite von Heinrich XIII. Prinz Reuß informiert haben.

                  1. Mensch, Sie sind ja ein gaaaaanz schlauer. Man könnte fast meinen, dass Sie gemeinsam mit der Expertin*außen Völkerball studiert haben. Und Sie scheinen ja ein glühender Verpfechter des Zentralismus der EU zu sein. Wohnen Sie eigentlich in Ungarn oder noch im Reich?

                    1. Und Sie scheinen da etwas zu verwechseln:
                      Ungarn ist ein zentralistischer Staat.
                      Die BUNDESREPUBLIK Deutschland und die EU sind förderale Systeme.

                      §3 Bundesbankgesetz:
                      “Die Deutsche Bundesbank ist als Zentralbank der Bundesrepublik Deutschland integraler Bestandteil des Europäischen Systems der Zentralbanken.”

                      Der Euro ist Bestandteil der zunehmenden Integration, die in der EU-Präambel formuliert ist.
                      Eigentlich ist auch Ungarn mit dem EU-Beitritt die Verpflichtung zur Einführung des Euro eingegangen. Einzig Dänemark hat sich eine Ausnahme einräumen lassen, wobei die Bindung der Dänischen Krone an der Euro sie zu einem quasi-Euro mit anderem Namen macht.

                    2. @Alex Hatzig
                      Mich interessiert weniger, was auf der Verpackung drauf steht, sondern viel mehr, was drin ist.

                      @M.M.
                      Wenn Ungarn doch so viel Schlechtes für Sie hat und Germoney so viel Gutes: warum leben Sie nicht dort? Wenn ich einen Wunsch frei hätte: Jeder Deutsche, der hier die Ungarn an seinem Wesen genesen lassen möchte, sollte hier auch nicht leben. Oder leben vielleicht genau Sie hier, weil Sie sich Bunteland nicht mehr leisten können?!?

                    3. @Dirk Wassenberg

                      Sie scheinen Realismus mit Schlechtmachen zu verwechseln. Wenn alle bloß so denken wie sie und jegliche Kritik als schlecht brandmarken, hätte es die Menschheit noch nicht aus den Höhlen geschafft. Man kann nur wachsen, wenn man seinen Verstand benutzt und das ist nicht immer angenehm, aber notwendig. Kartenhäuser fallen halt sehr schnell zusammen, wenn sie nur auf Wünsche beruhen. Wenn ich kritisch zur Wirtschaftspolitik von Fidesz schreibe, dann schreibe nicht, dass Ungarn für mich negativ ist. Aber sie können anscheinend nur schwarz-weiß denken. So wie es auch in Diktaturen üblich ist. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.

                    4. @ Dirk Wasserburg

                      Ich darf ihnen versichern, dass ich deutlich mehr Geld zur Verfügung habe, als ihre gesamte Familie (einschließlich ihrer im ihrem Haushalt vielleicht lebenden Kinder). Ob sie mir das glauben, ist mir eigentlich egal. Nur der Vollständigkeit halber.

                    5. @M.M. Ich kann Ihre Kritik am System bzw. der Politik hier in HU ganz und gar nicht nachvollziehen, mit Ausnahme des Umgangs mit der unsäglichen Corona-Kacke. Alle Ansichten, von mir nennen Sie es Ideologie, der Politik in Ungarn mit o.a. Ausnahme decken sich eben vollständig mit meinem volkswirtschaftlichen, ethischen und moralischem Verständnis. Eine funktionierende Volkswirtschaft ist natürlich gerade für ein kleines Land wie Ungarn von ganz vielen – auch externen – Faktoren abhängig. Wenn ich aber die Politik Ungarn mit der angeblich westlicher Demokratien vergleiche, dann kann ich den westlichen Staaten nicht ansatzweise etwas Gutes entnehmen, gerade in Anbetracht der Leistung für das eigene Volk.
                      Lustig finde ich Ihren Schwanzlängenvergleich hinsichtlich Ihres Einkommens, welches natürlich das meinige übersteigt. Woher wissen Sie das? Aber wenn Sie sich damit besser fühlen…

                    6. Das Problem mit der ungarischen Fidesz-Regierung lässt sich in 2 Punkten zusammenfassen:
                      1. Machterhalt und Machtausbau.
                      2. Mangelnde Korruptionsbekämpfung.

                      Wieder ist da eine Partei, die behauptet, für das ganze Volk zu stehen.
                      Und es ist eine Partei, die sich das Land zu eigen machen will.

                      In Deutschland gab es vor einem Jahr einen Regierungswechsel, aber Sie sehen darin keinen demokratischen Vorgang.

                      Vor allem aber wollen Sie offensichtlich gar nicht verstehen, dass die EU sich hin zu einem föderalen Bundesstaat entwickelt, während Sie Zentralismus in Ungarn finden.

                    7. @Alex Hatzig
                      Das Lustige ist wirklich, dass Sie bei Ihrer Kritik ernsthaft voraussetzen, in Bunteland und in der föderalistischen EU gebe es keine Korruption. Da muss ich Sie leider ernstlich enttäuschen. Wenn Sie in Ungarn von Korruption sprechen, so mögen Sie in Germoney von Tsunamis an Vorteilsnahme reden. Natürlich gibt es auch in Ungarn eine Politik, die (auch) zu ihrem eigenen Vorteil arbeitet, aber in Deutschland und in der gottgegebenen EU reden wir über ganz andere Summen. Und wenn sich dazu in der “westlich-demokratischen” EU noch eine Haltungsindustrie zur Gängelung der eigenen Bürger gesellt, dann ist Ungarn am Ende ein Ponyhof voller Glücksseligkeit. Ich habe in Deutschland im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit in Abgründe von Politikerseelen geblickt. Wenn Sie diese Dinge kennen würden, dann empfänden Sie Orbáns Deals, sofern sie denn vorhanden sind (auch das ist zunächst mal nur eine Behauptung) als Peanuts…

                    8. @Wassenberg

                      ” Ihre Kritik am System bzw. der Politik hier in HU ganz und gar nicht nachvollziehen, mit Ausnahme des Umgangs mit der unsäglichen Corona-Kacke…. ”

                      Corona-Kacke (nehme ich mal ausnahmsweise in den Mund, damit sie wissen, worüber ich spreche) habe ich überhaupt nicht erwähnt. Wie können Sie diese Kritik von mir dann bei mir nachvollziehen?

                      “Ich habe in Deutschland im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit in Abgründe von Politikerseelen geblickt….”

                      Bei ihrer Ausdrucksweise und ihren Einstellungen kann der Kontakt vermutlich nur zu Heinrich XIII. Prinz Reuß Politikern der untersten Ebene, ich würde sagen, maximal auf Stammtischebene, stattgefunden haben.,

                    9. @ Wassenberg

                      “Alle Ansichten……. bei mir decken sich eben vollständig mit meinem volkswirtschaftlichen, ethischen und moralischem Verständnis.”

                      Habe nichts dagegen, wenn sie mir mein Verständnis auch lassen und mich nicht umerziehen wollen. Allerdings gehört zum Verständnis zuallererst immer das Wissen, das für eine richtige Erkenntnis stets die Voraussetzung ist. Da müssten sie allerdings noch bisschen daran arbeiten.

                      “Lustig finde ich Ihren Schwanzlängenvergleich …”

                      Wenn das ihre Wertvorstellungen sind und das ihre Sprache ist, in der ihre Denkprozesse ablaufen, kann und will ich das ihnen nicht nehmen. Ich selber reduziere allerdings nicht alles auf “Kacke”, “Schwanzlänge” oder ähnliche Begriffe. Da werden wir uns in der Diskussion nicht wiederfinden. Aber schreiben sie ruhig weiter so. Sie offenbaren damit viel über sich selber, ohne dass sie das vielleicht wollen.

                    10. Das Lustige ist doch eher, dass Sie, Herr Wassenberg, nicht verstehen, worauf Rechtsstaatlichkeit abzielt.
                      Sehen Sie sich einmal all die Punkte an, die die EU-Kommission nun von der Orban-Regierung fordert.
                      Es geht dabei in jedem Punkt um die Korruptionsbekämpfung.
                      In den Berichten der EU-Kommission zur Rechtsstaatlichkeit, geht es immer um systemische Mängel bei der Korruptionsbekämpfung.
                      Um es mal an einem Beispiel zu erklären:
                      Ein Autofahrer wird bei einer Geschwindigkeitsübertretung erwischt. In einem Land zeigt er die Visitenkarte des Polizeichefs vor, die er von diesem erhalten hatte. In einem anderen Land wagt der Polizeichef nicht, seine Visitenkarten für diesen Zweck zu verteilen.
                      😉

                    11. @M.M.

                      Wenn Sie den ehemaligen CDU Kanzlerkandidaten und Teile der heutigen Bundesregierung mit Reichsbürgern auf Stammtischebene gleichsetzen, dann kann ich Ihnen da fast schon zustimmen.
                      Ein immanenter Wesensbestandteil von Ihresgleichen ist es, persönlich anzugreifen, wenn Sie sich durch Argumente in die Ecke gedrängt fühlen. Ihresgleichen proklamiert für sich immer, das “wahre” Wissen zu haben, obwohl es eben gerade daran mangelt.
                      Sie können doch Ihre Meinung haben. Aber Menschen wie Sie vermitteln immer gleich einen Anspruch auf Exklusivität Ihrer Sichtweisen. Und dabei ist es gerade comichaft komisch, in welcher Traumwelt Sie leben (siehe auch @Alex Hatzig, wenn er zu den Themen der Rechtsstaatlichkeit auf so vertrauenswürdige Institutionen wie die EU-Kommission (das sind doch die, deren Präsidentin Ihre SMS regelmäßig löscht, oder) und unabhängige Medien wie das Handelsblatt zugreift).

                    12. @M.M. Und damit Sie komplett in mein angestaubtes Weltbild passen, schreiben Sie mir doch bitte am Ende unserer ebenso unwichtigen und zeitaufwändigen Diskussion, dass ich ein Nazi sei, wenn ich diese und jene Einstellung hätte.
                      Aber mal Klartext: Zu keinem Zeitpunkt wurde ich persönlich angreifend. Ich hatte Ihnen nur die Frage gestellt, ob Sie sich Bunteland vielleicht nicht mehr leisten konnten. Sie aber spekulieren in der Ihresgleichen so gewohnten Art über meine finanziellen Verhältnisse, mein berufliches Wirken, meine Kontakte und Erfahrungen.
                      Ich könnte nun auch über Sie spekulieren, aber ich begebe mich nicht auf Ihren woken Thron…

                    13. @ Wassenberg

                      Schön, dass ich mal so eine wichtige Person wie sie kennengelernt habe und damit sie beruhigt sind, gebe ich zu, sie sind mir haushoch in allen Dingen des täglichen Lebens und der angewandten Wissenschaften überlegen. Herzlichen Glückwunsch. Ist das nicht eine Anerkennung?

                      Kleiner Tipp von mir nebenbei: Nennen sie sich einfach zukünftig Wasserfall statt Wassenberg, dann weiß jeder, was er von Ihnen zu erwarten hat: Endloses nichtssagende Rauschen, das niemals aufzuhören scheint.

                    14. @M.M.
                      Und schon wieder wird es persönlich. Das ist wirklich lächerlich.
                      Ok, hier jetzt Ihre einmalige Gelegenheit, mich an Ihren wissenschaftlichen und ethischen Wertevorstellungen und Narrativen teilhaben zu lassen, damit wirklich jeder hier lernen kann:
                      1. Wie stehen Sie zum Ukraine-Konflikt?
                      2. Welche Meinung haben Sie zum menschengemachten Klimawandel?
                      3. Wie stehen Sie zur Corona-Pandemie und zu den Impfungen bzw. Wirksamkeit der Impfstoffe?
                      4. Wie stehen Sie zur Geschlechteridentität und zu gleichgeschlechtlichen Partnerschaften?
                      5. Wie stehen Sie zur amtierenden Regierung in den USA?
                      6. Wie stehen Sie zum WEF und ihren Einflüssen in westliche Demokratien?
                      7. Ich lasse mir ggf. weitere unabhängige Umfragen einfallen-

                    15. 1. Positiv, ich liebe alle Kriege und das Töten ist meine zweite Haut. Uaaaahh!
                      2. Wenn die Menschheit weniger pupen würde, würde sich das auf die Zielerreichung auswirken. Wie steht es da übrigens bei Ihnen. Ich hoffe, sie reißen sich zusammen.
                      3. Ich kann ihnen nur empfehlen, wöchentlich einen Booster zu setzen. Viele Probleme würden sich dadurch erledigen.
                      4. So lange Herr Wassenberg mich nicht belästigt, ist mir das eigentlich egal.
                      5. Also der Joe Biden und ich sind Duzfreunde. Ich habe da schon bei ihm in Abgründe geschaut, da ist mir ganz anders geworden. Und der Blinken ist Pate meines homosexuellen Enkels von 2 Jahren. Ansonsten feiere ich täglich mit den anderen Mitgliedern der Regierung Partys.
                      6. WEF? Ist das etwas zum essen oder soll das vielleicht ein spezieller Wasserfall sein?
                      7. Sie lassen sich Umfragen sich einfallen? Sind sie etwa bei einem Meinungsforschungsinstitut? Toll! Vielleicht fragen sie mal, was man tun kann, um eine Nervensäge loszuwerden.

                    16. Ich wundere mich wirklich, dass sie nicht wissen wollen, wie ich zu Schweißfüßen, Mundgeruch, O-Beine, Durchfall und ähnliches stehe?

                      Aber ich weiß, ich kann das nicht beurteilen, denn schließlich habe ich nicht ihre Qualität!

                    17. @M.M.
                      Ich hätte Sie als nächstes zu Ihren Schweißfüßen gefragt, aber das hat sich jetzt ja erledigt.
                      Mit dem Boostern sprechen Sie mir aus der Seele. Hatten Sie heute schon Ihren Impfschaden?

          2. Ja – wenn man an diese Kasper denkt, die einen Umsturz in Deutschland geplant haben, kann man wirklich von Tollhaus sprechen.
            Da wollte sich so ein Provinzprinzle zum deutschen Monarchen erheben lassen – von ein paar Pfeifen, die glaubten, sie hätten einen Plan.
            Man könnte es als Realsatire über die rechten Witzbolde betrachten, wenn nicht die Möglichkeit bestanden hätte, dass Menschen zu Schaden kommen konnten.

            1. Gestern in der Zeitung: die Verfassungorgane waren in der Partie dabei. Selbst Herr Schilly sagte, diese Leute sind einfach böd. Von ihnen gab es kein Gefahr
              Viel gefährlicher sind die linksradikale Terrorosten, verharmlos Aktivisten genannt.
              Diese Terroristen sind sogar von der Regierung als NGOs gefördert.
              Die letzte Generation sind tatsächlich das Letzte, wie sie selbst sagen, sie werden auch vom Ausland finanziert.
              Vorgestern sagte ein Strafrechtler in TV. Die Bürger dürfen sie wegräumen. Auch dann, wenn zwar Polizei am Ort ist, aber nichts tut.

        1. Ich akzeptiere andere Meinungen im Gegensatz zum grünlinken Filz in Germoney. Ich möchte mir nur nicht von diesen Ideologen ohne schulische und berufliche Bildung mein Leben diktieren lassen. Hier in Ungarn kann ich unbehelligt von dem Gesocks leben. Aber wenn das Bunteland für Sie schöner ist: feel free….

        2. Nein. Die deutsche Politiker und NGOs emotionieren alles. Wenn nicht sport, ist sofort Nazi. Es gibt gute und schlechte Demonstranten, Verschwörung, Umbenennungen. Posten werden bach Quoten vergeben und so weiter. Sie sollen es.Nur bitte nicht bestimmen für andere.

    4. In Ungarn bezahlt man für einen Liter Speiseöl ungefähr 1,20 Euro und in Deutschland 4 Euro.

      Die Heizkosten haben sich für Gas in Stuttgart fast verdoppelt.
      Hier in Ungarn hat der Privatmensch noch eine Chance und kann mit günstigem Holz heizen.

  2. Wenn die Sanktionen an den hohen Kraftstoffpreisen schuld sein sollen, dann verstehe ich nicht, wie der europäische Erdölpreis gerade jetzt so niedrig wie im Juli 2021 sein kann (78/79 Dollar) und niedriger als im November 2021. Das wird für mich immer ein ungelöstes Rätsel bleiben. Vielleicht legt die Partei ja auch den Beginn des Krieges auf Februar 2021 neu fest. Dann würde jedenfalls der logische Bruch beseitigt und man könnte mit viel Phantasie dieser Argumentation folgen.

      1. Kann ich ihnen ganz genau sagen: Weiß ich nicht.

        Ich komme nicht aus der Branche. Ich weiß auch nicht mehr, wie hoch die Kraftstoffpreise im November 2021 waren. Vermute aber, dass sie ähnlich hoch waren wie jetzt. Da sie aber frühzeitig gedeckelt wurden, viel das nicht mehr auf.

        Vielleicht weiß jemand mehr, wie hoch die realen Preise damals waren.

  3. Österreich hatte erst vor kurzer Zeit die CO2-Abgabe erhöht.
    Und doch konnte ich letzten Sonntag in Österreich billiger tanken als in Ungarn.
    Österreich hat keine eigene bedeutende Ölförderung und trägt die Sanktionen mit.
    Wie kann es also sein, dass Ungarn – trotz der vielen ausgehandelten Ausnahmen – nun schlechter dasteht als Österreich, was die Versorungslage und die Spritpreise betrifft?
    OMV hatte ebenfalls mit Produktionsausfällen zu kämpfen.

      1. Und die Österreicher können nun Benzin tanken – und dies sogar billiger als die Ungarn.
        Österreich wird auch nicht von der EU verhätschelt, denn Österreich gehört zu den Nettozahlern der EU.

        Vor allem aber ist den Österreichern bewußt, wie wichtig die Korruptionsbekämpfung ist, weshalb sie die Berichte der EU-Kommission zur Rechtsstaatlichkeit als konstruktive Kritik und Hilfe auffassen – und eben nicht als Angriff auf die Souveränität.

        Nebenbei wird die EU-Kommission aus den Kommissaren gebildet, die die Mitgliedsstaaten entsandt haben. Da gibt es keine fremden Mächte, sondern je einen KommissarIn aus Österreich, aus Deutschland, aus Ungarn, aus Polen …
        Übrigens heißt der ungarische Kommissar Olivér Várhelyi.
        Nominiert wurde er von der Orban-Regierung und er gilt als Orban-Vertrauter.
        Der polnische Kommissar ist Janusz Czesław Wojciechowski.

        1. Wenn Sie ausgerechnet Österreich bei der Korruptionsbekämpfung als gutes Beispiel nehmen sind Sie auf dem völlig falschen Dampfer.
          Sogar die Österreicher selbst lachen sich kaputt wenn so etwas behauptet wird . Lesen Sie dazu mal die Kommentare im “Standard”.

      1. Nun – ich tanke immer wieder mal in Österreich und in Ungarn.
        Zuletzt wurden in Ungarn 642 Forint für einen Liter Super 95 verlangt, den man aber leider nicht tanken konnte.
        In Österreich bekam ich dann Super-Sprit für 1,49€ den Liter.

    1. Heute habe ich gelesen, daß zum 3 Mal nacheinander als die schönste Weihnachtsmark in Europa die Budapester vor der Basilika gekührt wurde.
      Ist es ein etwas, worüber wir alle miteinender uns freuen können? Ich hoffe! Ámen.

  4. Für MM
    1. Es ist primitív und geschmacklos zu prahlen.
    2. Wenn man es doch tut, beweist, dass er keine Ahnung hat, was 85 Prozent der Bürger beschäftigt.
    Also, sie haben sicherlich andere Kompetenzen.
    Während Geschichte:
    Besuch bei einem sehr alte, sehr arme Mann aus 700 Jahre alte adeliger Familie.
    Sein alternatív Diener wohne mit ihm ohne Bezahlung.. Er hat eine Einladung ausgesprocgen. Der Tisch war mit gestopgter Blütenweißen Tischdecke und mit alte Silber bedeckt.
    Wasser im Kristalglas. Der Fiener kam mit silbener Deckelterine und hob den Deckel auf und kündigen ” Knödel PUR” an.
    Dieser Mann blieb in bitterer Armut ein Herr. Und in der besserer Zeit hat sicherlich nicht mit seiner Reichtum geprotzt. Reichtum kann kommen und gehen.

    1. Ich habe nicht geprahlt, sondern nur auf die Unterstellung von Herrn Wassenberg geantwortet, ich wäre aus Deutschland aus finanziellen Gründen geflüchtet und nur in Ungarn, weil meine Rente so gering wäre. Was wollen sie eigentlich von mir. Ich habe mich nicht darüber lustig gemacht, dass Menschen zum Teil sehr wenig Geld haben. Sonst hätte ich nicht auf das Problem mit der Inflation für die ungarischen Bürger hingewiesen. Es scheint so, dass ich sie sprachlich überfordere oder dass ich sagen kann, was ich will, sie wollen mich einfach missverstehen. Ich verwahre mich gegen ihre Unterstellung. Das ist eine Unverschämtheit von Ihnen, die kann ich ihnen nicht verzeihen und werde ich ihnen auch nicht vergessen. Wenn sie meinen, dass ich andere Kompetenzen habe, muss ich genauso galant sein und feststellen, dass sie gar keine haben. Tut mir leid, aber es ist so. Häufig sind ihre Beiträge nur unzusammenhängende gestammelte Satzbruchstücke, wo man raten muss, was sie sagen wollen.

    2. Da frage ich mich, weshalb verteidigt diese Frau eine Regierung, die es als Angriff betrachtet, wenn die EU von ihr Maßnahmen zur Korruptionsbekämpfung fordert.

      Es sind die armen Bürger, die die Folgen der Korruption zu tragen und zu ertragen haben.

      Natürlich leben die Ausländer in einem korrupten Staat gut.
      Natürlich leben diejenigen, die an einem korrupten System partizipieren können gut.

  5. Hier ein Artikel im Handelsblatt, dass insbesondere von der Wirtschaft in Deutschland gelesen wird, zum Streit zwischen der Rest-EU und Ungarn:

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/rechtsstaatlichkeit-orban-blockiert-wo-er-kann-die-eu-partner-sind-empoert/28857544.html

    Fazit der Zeitung: Wahrscheinlich wir Ungarn am Ende zustimmen, um an die Corona-Milliarden in 2023 zu kommen. Das wäre für den ungarischen Staat und dem Haushalt eine große Entlastung.

    1. Man kann nicht alles zusammenmischen.
      Orbann stimmt gegen gemeinsamen Schulden aufnehmen und és ist gut so.
      Die EU darf kein Schuldenunion werden. Es steht nirgendswo in dem Regelwerk. Es steht nichts dagegen, warum tun auch die andere Länder, wie Ungarn vorschlägt, dasssie billateral Geld gebe ? Es ist Grundsatz.
      BEI Corona ließ sich Ungarn uberreden, damit Italien und andere Südländer nicht in Schwierigkeiten Gebraten. Wenn sie wollen, es war ein Deal. Ungarn wurde versprochen ihm zustehendes Geld auszuzahlen. Die vereinbarung war unterschriftbereit.
      Die EU hat Wort gebrochen.Kennen Sie? Wenn jemand Dich 1 man anschmiert, soll er si h schämen, wenn 2. Mal, soll ich mich schämen.

  6. Neuster Stand zur aktuellen Situation bei den dringend benötigten Milliarden:

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/rechtsstaatlichkeit-eu-kommission-laesst-scholz-und-macron-im-ungarn-streit-auflaufen/28859892.html

    Handelsblatt: “EU-Kommission lässt Scholz und Macron im Ungarn-Streit auflaufen – Die EU-Kommission bleibt bei ihrer Einschätzung, dass die Antikorruptionsmaßnahmen in Ungarn nicht ausreichen, um die eingefrorenen EU-Fördermittel freizugeben. Das schrieb EU-Haushaltskommissar Johannes Hahn in einem Brief an die tschechische EU-Ratspräsidentschaft am Freitag.”

    Man sollte bei politischen Äußerungen immer bedenken, dass veröffentlichte Meinung und das tatsächlich Gedachte niemals völlig übereinstimmen. Bestenfalls gibt es große Überschneidungen. Politik verfolgt immer Ziele, aber wenn diese öffentlich werden würden, sie nicht mehr erreichbar wären. Nun kann sich jeder selber überlegen, warum die EU diese Meinung veröffentlicht. Nichts ist hier zufällig.

    1. Ja in der EU Parlament ist eine große Korruption aufgedeckt wurde. In Ungarn auch, wie die Opposition Parteien mit Dollarmillionen sich bestechen ließen . Wie Uschi Kontrakte in privat Handy ” organisierte” und fie andere Tante mal so 5 Million auf ihrem Konto fand.

      1. Tja – und das ist dann eben der Unterschied zwischen einem Rechtsstaatssystem, dessen Korruptionsbekämpfung funktioniert, und einem Staatssystem bei dem die Bürger resigniert sagen:
        Wir wählen die Regierung wieder, da deren Taschen schon gefüllt sind. 🙂

    2. Haben Sie in Zeit Merkel gelesen? Also es ist offiziell. Nicht nur der Schauspieler , zurzeit Fingerpuppe die Minsker Abkommen eine Minute einhalten wollte, sondern Deutschlsnd/Frankreich such nicht. Es war nur Spiel für die Galerie. Solche Leute musste man vor Gericht stellen.
      Also, sie haben Russland beschissen.
      Wenn man 1 betrogen wird, soll der Betrüger sich schämen, wenn 2 mal ich mich betrügen lasse, soll ich selbst mich schämen.
      Also: Deutschlabd steht jetzt da, als Betrüger.

      1. Noch nicht gemerkt?!
        Merkel regiert nicht mehr in Deutschland.

        Ja – so ist das in Demokratien: Es wechseln die Politiker an der Macht.

        Möchtegern-Zar Putin hat nur noch den Machterhalt im Blick. Daher reisst er nun auch Russland ins Verderben.

        Dass sich China nun nur noch gönnerhaft gegenüber dem kleinen Partner Russland gibt, ist nur ein Beispiel für den tiefgreifenden Ansehensverlust Russlands.
        Die Welt schmunzelt über die glorreiche russische Armee und Waffentechnik.

  7. Welt: “EU-Staaten beschließen 18-Milliarden-Paket für Ukraine”

    “Trotz der Gegenstimme von Ungarn haben die EU-Staaten einen 18-Milliarden-Euro-Kredit für die Ukraine beschlossen. Das Geld wird aufgrund des Vetos nicht vom EU-Haushalt gedeckt, sondern von den EU-Staaten übernommen. Ungarn hat die Möglichkeit, die Entscheidung noch zu revidieren.”

    https://www.welt.de/politik/ausland/article242619487/EU-Staaten-beschliessen-ohne-Ungarn-18-Milliarden-Paket-fuer-Ukraine.html

    Es scheint so, dass Ungarn in der EU zur Zeit völlig isoliert ist. So wird es allerdings nichts mit neuen Bündnissen schließen, was für Ungarn überlebenswichtig und durch Herr Bence Bauer sehr gut veranschaulicht wurde. Theorie und Praxis sind hier noch weit auseinander. Ich gehe davon aus, wenn Ungarn sich nicht bewegt, verliert Ungarn aufgrund der rechtlichen Bedingungen bei einem Teil der Gelder zum Ende des Jahres viele Milliarden Euros, die aber in Ungarn dringend gebraucht werden.

      1. Weil vielen nationalen Regierungen das Wasser bis zum Hals steht und sie froh sind, wenn sie für diese Schulden nicht direkt aufkommen müssen. Das erhöht jedenfalls nicht die Schuldenquote der Südländer und stabilisiert diese. Eigne Schulden erhöhen immer den Druck, der sich bereits im Kessel befindet. Das trifft auch auf Ungarn zu, wenn sie zusätzliche eigene nationale Schulden für die Ukraine aufnehmen müssten (siehe auch Auswirkungen Wechselkurs Forint/Euro, wenn Ungarn dies über den eigenen Haushalt finanziert)! Übrigens ist die öffentliche und private Schuldenquote in allen EU-Ländern (auch Ungarn) bereits an einem Punkt angekommen, wo es kein zurück mehr gibt. Diese Schulden werden niemals vollständig getilgt werden können. Vermutlich werden die öffentlichen Schulden zum großen Teil durch die Politik weginflationiert. Dem Privatschuldner wird niemand groß helfen können.

        1. Vielleicht kommt dann Soros Vorschlag vor 2 Jahre? Ewige Schulden, nur Zinsen getilgt an die internationale Finanzen auch ihn. Sie können dann die ehmals sozveräne Staaten in Schuldenknechtschaft halten und beliebig erpressen und manipulieren.

          1. Das ist kein Vorschlag, das ist Realität.
            Und gerade Fidesz und Orban bauen darauf:

            Inflation und die Schwächung der eigenen Währung lassen die Schulden dahinschmelzen. Nur die Zinsen müssen aufgebracht werden.
            Leider gilt dies nur für Kredite in heimischer Währung.
            Und eben auch nur bei einem Leistungsbilanzüberschuss.

            Aktuell benötigt Ungarn jedoch Devisen, weil die Importe die Exporte übersteigen und die Orban-Regierung den Stopp der EU-Euros provoziert hat.

            Die hohe Inflation treibt zudem die Zinsen in die Höhe.
            Da die Staatskassen leer sind, muss die Orban-Regierung also Kredite zu sehr hohen Zinssätzen aufnehmen.

            Fidesz kalkuliert auch immer gerne mit den Zuwächsen der Zukunft. Wenn diese ausbleiben, weil das Wirtschaftswachstum eingebrochen ist, fällt die Finanzplanung der Orban-Regierung nun zusammen wie ein Kartenhaus.

              1. Alle Zentralbanken (auch Ungarn) drucken ohne Ende, indem sie Staatsanleihen von den Banken aufkaufen. Hinzu kommen die immensen Kredite, die durch das Bankensystem vergeben werden (Giralgeld). Es ist die reinste Schuldenorgie. Einen Zwischenstand kann man im Moment in Japan sehen, wo die Zentralbank nicht nur Staatsanleihen aufkauft (ein Direktkauf ist rechtlich verboten), sondern auch Aktien japanischer Unternehmen. Natürlich immer mit neugeschaffenem Geld. Das kann noch sehr lange so weiter gehen. Ein Ende findet das immer dann, dann wenn das Vertrauen in eine Währung verloren geht (siehe Weimarer Republik).

                  1. Leider falsch! Das Bruttoinlandsprodukt gibt den Gesamtwert in Euro aller Waren und Dienstleistungen an, die während eines Jahres innerhalb der Landesgrenzen einer Volkswirtschaft als Endprodukte hergestellt wurden, nach Abzug aller Vorleistungen.
                    Es gibt ein reales und ein nominales BIP. Durch Inflation steigt das nominale BIP automatisch. Nur bezogen auf den realen Wert nicht. BIP real = BIP nominal ./. Preisindex. Niemand setzt aber die Schulden zu dem realen BIP ins Verhältnis, sondern immer nur zum nominalen BIP, da auch die Schulden (alte und neue) nur nominale Werte sind. Bitte bleiben sie beim BIP, wenn sie mir antworten. Sollten sie das Thema wechseln, sehe mich nicht in der Lage eine Diskussion fortzusetzen.

                    1. Es macht durchaus einen Unterschied, ob jemand bei einem Einkommen von 500€ einen Kredit über 1000€ aufnimmt, oder ob dies jemand mit einem Einkommen von 5000€ tut.

                      Staatsschulden muss man im Verhältnis zum BIP und auch zum Volksvermögen betrachten.

                      Japan hat nach Jahrzehnten des Leistungsbilanzüberschusses ein Vermögen angehäuft, das auch die hohe Verschuldung im Bezug zum BIP abdeckt.

                      Trotz der hohen Schulden hat Japan bessere Rankings als das von Orban regierte Ungarn.

          2. Staaten zahlen SO GUT WIE NIE nie ihre Schulden zurück. Tritt jedenfalls fast so selten auf wie Schnee im Sommer. Staaten nehmen immer neue Schulden auf, um die Altschulden zu begleichen. Deshalb ist es ja so wichtig, dass die Zinsen niedrig bleiben oder noch niedriger werden. Zu glauben, das wäre wegen der Privatschuldner, damit die sich ein Haus bauen können, ist an Blauäugigkeit nicht zu übertreffen. Hinzu kommt jetzt, dass bei einer Inflation von sagen wir 20 % wie in Ungarn in 7 Jahren der Rückzahlungsbetrag fast wertlos ist. Gleichzeitig verringert sich die alte Schuldenquote bezogen auf das BIP des Staates wie von Zauberhand. Man meint, die Schulden werden zurückgezahlt. Falsch, nur das Verhältnis der beiden wird günstige (Schulden./.BIP = BIP wächst und d. Schulden bleiben konstant)! Das geht nicht auf Soros zurück, das passiert spätestens seit 1971 so. Einer zahlt aber natürlich dafür. Sie und ich, wenn mir unser Geld nicht klug anlegen.

      2. Auch Fidesz möchte doch nun von den gemeinsamen Schulden profitieren und fordert sogar dieses Geld ein, für das andere bürgen.

        Es ist zudem ein ganz prakmatischer Gedanke:
        Will Ungarn der Ukraine direkt helfen, müssen die ungarischen Steuerzahler hohe Zinsen dafür aufbringen.
        Den österreichischen Steuerzahlern würde es viel leichter fallen, denn der österreichische Staat kann zu sehr viel besseren Konditionen Kredite aufnehmen.

        Wogegen sich die Orban-Regierung nun stellt, sind günstige Kreditkonditionen für die ungarischen Bürger.
        Wenn die EU sich 100 Millionen leiht, zahlt sie 10 Millionen weniger an Zinsen, als es Ungarn tun müsste.
        Wenn Fidesz unter nationaler Souveränität versteht, dass die ungarischen Bürger höhere Zinslasten als nötig tragen sollen, wäre es wohl langsam an der Zeit, dass sich die ungarischen Wähler überlegen, ob dies die Politik ist, die sie wollen.

        1. Ich habe Sie nicht zu Ende gelesen.
          1. Die EU soll kein Schuldenunio werden.
          2 Ungarn hat Corona Hilfe als Ausnahme zugestimmt. Die EU hat ihn betrogen. Er soll für etwas gerade stehen, und aus dem Geld nichts bekommen.
          3. Wenn Du mich einmal betrügst, sollst Du Dich schämen. Wenn zweimal, soll ich mich schämen.
          Ungarn will sich nicht schämen, weil die EU ihn 2 Mal betrügt.

          1. 4. Die Orban-Regierung hat kein Problem damit, dass die ungarischen Bürger sich zu sehr viel schlechteren Konditionen selbst verschulden und in Zukunft mehr Zinsen bezahlen müssen, als eigentlich nötig, statt von den guten Kreditkonditionen der Europäischen Union zu profitieren.

            5. Wichtig ist nur, dass Orban sich aufspielen kann. Alles was ihm an Einfluss nun einmal geblieben ist, ist das Veto-Recht, das er ganz verzweifelt als Druckmittel zu nutzen versucht.

            Was ist das nur für ein Politiker, der seinem Land und seinen Bürgern die enormen finanziellen Vorteile, die gerade Ungarn daraus ziehen würde, vorenthält.

            Die Niederlande kann auch jetzt noch Geld zu einem Zinssatz von 1,3% leihen.
            Der ungarische Staat und somit der ungarische Bürger muss nun bald 13% an Zinsen bezahlen.

    1. Sieg für Ungarn, laut Nepszava. Kein gemeinsamen Kredit, also kein weitere Schritt zu Schuldenunion, aber Hilfe an Ukraine. Es ist gut so. Insgeheim freuen viele Länder, die nicht gemeinsame Schulden sind, aber kein Rückgrat hatten es zu sagen.

      1. Hallo Frau Westermann, war wohl ein bisschen früh für ihren Jubel. Deshalb immer Realist bleiben und nicht von den Wünschen beherrschen lassen:

        Der tschechische EU-Ratsvorsitz gab am Montagabend bekannt, dass beim Treffen der Botschafter der Mitgliedstaaten (AStV) ein Abkommen zwischen Ungarn und der EU geschlossen wurde.

        Die offizielle Twitter-Seite der tschechischen Ratspräsidentschaft hat vor einer Stunde einen Tweet geteilt, in dem es um Folgendes ging:

        – Die EU-Botschafter billigten grundsätzlich ein Paket von 18 Mrd. EUR zur Unterstützung
        der Ukraine,

        – 15 % Mindeststeuer für große Unternehmen

        – Genehmigung der ungarischen UVP und

        – eine Konditionalitätsvereinbarung

        Paket wird im schriftlichen Verfahren bestätigt.

        https://twitter.com/EU2022_CZ/status/1602417154250444803?cxt=HHwWhsC40a369rwsAAAA

        1. Welt:

          “Die EU-Kommission hatte kurz vor der Einigung eine Empfehlung erneuert, nach der für Ungarn vorgesehene Fördermittel in Höhe von rund 7,5 Milliarden Euro eingefroren werden sollten, bis die rechtsnationale Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban Versprechen zur Wahrung der Rechtsstaatlichkeit komplett umgesetzt hat. Nun sollen es nach einem Kompromiss etwa 6,3 Milliarden Euro werden, weil anerkannt werden soll, dass Ungarn bereits einige von dem Land geforderten Maßnahmen umgesetzt hat.”

          “Bei der Sitzung der ständigen Vertreter der Mitgliedstaaten wurde zudem der Vorschlag der Kommission gebilligt, den ungarischen Plan zur Verwendung von EU-Corona-Hilfen formell zu bestätigen. Er sieht allerdings auch vor, dass die Auszahlungen in Höhe von bis zu 5,8 Milliarden Euro erst dann erfolgen sollen, wenn insgesamt 27 Voraussetzungen erfüllt sind. Dazu gehören auch die, die in dem Rechtsstaatlichkeitsverfahren formuliert wurden.”

          https://www.welt.de/politik/ausland/article242649703/EU-Staaten-einigen-sich-auf-Einfrieren-von-Geldern-fuer-Ungarn.html

        2. Dazu das Handelsblatt:

          “Wegen unzureichender Korruptionsbekämpfung: EU-Staaten frieren 6,3 Milliarden Euro für Ungarn ein

          Die Summe liegt um rund 1,2 Milliarden Euro niedriger als von der EU-Kommission vorgeschlagen und von Ländern wie Deutschland gewünscht. Dennoch ist der Vorgang beispiellos.”

          https://www.handelsblatt.com/politik/international/milliardenzahlungen-wegen-unzureichender-korruptionsbekaempfung-eu-staaten-frieren-6-3-milliarden-euro-fuer-ungarn-ein/28863450.html

    1. Was ist wohl besser:
      Dass wegen Korruptionsverdacht ermittelt wird
      oder
      dass niemand wegen Verdachtsfällen wirklich ermitteln kann oder will?

      Bei allen Punkten, die die EU-Kommission nun von Ungarn einfordert, geht es um die Verbesserung der Korruptionbekämpfung.

      Verdachtsfälle gab es viele – Ermittlungen jedoch so gut wie keine.
      Auf welches Land mit einer Langzeitregierungspartei trifft dies wohl zu?

      1. Jeder weiß, dass Frau van der Laien korrupt oder inkompetent ist bzw. sein muss. Das ergibt sich zwingend aus den Unsummen, die ihre Ministerien für externe “Beratungen” verschlungen haben. Damit wurde entweder genehmen Leuten Geld zugeschoben oder diese Beratungen waren nötig, weil in ihren Ministerien weit über dem Durchschnitt keinerlei Kompetenz vorhanden war, trotz riesiger Beamtenheere.

        1. Ist leider nicht nur auf die Kommission beschränkt, dass man riesige Heere privater Berater (in der Wirtschaft und bei öffentlichen Institutionen) beschäftigt. Hat damit zu tun, dass große Institutionen ein erhebliches Beharrungsvermögen im Laufe der Zeit entwickeln und keine Veränderung wollen. Hinzu kommt, dass die Beschäftigten häufig fachlich sehr gut informierte Fachleute sind (nicht so Politik und Institutionsleiter). Deshalb werden sie von den Beratern individualisiert in die Arbeit eingebunden und so umgedreht. Diese Blockade kann man so am besten aufbrechen. Das ist der Hauptgrund. Man kann vorschlagen, was man will, beim nächsten Meeting ist nur wieder der Vorschlag der Beratungsfirma (Politik) auf dem Tisch. Sicher gibt es auch die eine oder andere Art der Korruption. Man tut immer was Gutes, wenn man dafür nicht selber bezahlen muss. Das ist aber nicht der Hauptgrund. Ist in den allermeisten Fällen auch nicht so.

          1. Das Verbände gegründet werden, um die gemeinsamen Interessen zu artikulieren und zu vertreten, ist Teil des demokratischen Systems.

            Wenn dann der Bauernverband die Interessen der Landwirte vertritt, bildet dann eine Umwelt-NGO den Gegenpol.

            So gibt es auch sicherlich auch einen Verband der Bienerzüchtervereine, der Kontakt zu den zuständigen Ministern sucht und dort dann auch Gehör erhält.

            1. Herr Hatzig, ich bin neidisch. Sie haben anscheinend 24/7 Zeit, Ihre geistigen Ergüsse dem einfachen Volk zukommen zu lassen. Wenn Sie uns (oder ausreichend: mir) mitteilen könnten, was für einen geile Broterwerb Sie haben, um diese Freiheit zu haben, wäre das zumindest für mich eine Erleuchtung. #Neid

                  1. Er ist ganz sicher ein besonderer Rentner. Das besondere an ihm als Rentner ist, dass er wie Pferde große Scheuklappen besitzt und das, was er nicht wahrnehmen will, einfach verleugnet oder innerseelisch verdrängt oder rationalisiert. Erfolgreich kann man so aber niemals sein. Eines kann man jedoch damit, Streit und Unruhe stiften. Das ist übrigens der einfachste Weg, um ein Team in den Abgrund zu führen. Man muss nur eine solche Personen im Team unterbringen und die zerfetzen sich dann gegenseitig. Als Vorgesetzter brauch man sich dann keine Sorgen zu machen, dass Team eine Auseinandersetzung mit der Führungskraft sucht und man hat ein einfaches Leben. Erfolge hat man als Vorgesetzter so aber nicht. Interessiert aber häufig auch nicht, weil vieles nur für die Fassade produziert wird und nicht real ist.

              1. “geile Broterwerb”?
                Es gibt wohl nur wenige Broterwerbe, die etwas mit Geilheit zu tun haben. So einen habe ich jedenfalls nicht.

                Aber es gibt viele Broterwerbe, in denen man seine Zeit recht frei einteilen und sich auch mal ein Päuschen für diese entspannenden Konversationen mit Ihnen und anderen hier nehmen kann. 😉

            2. Sie scheinen Beratungsunternehmen wie Bertelsmann, McKinsey, Accenture, Boston Consulting, Capgemini usw. mit Lobbyisten oder NGOs zu verwechseln. Das sind zwei verschiedene Dinge, die aber natürlich gleichzeitig auf die EU einwirken. Ich habe jedenfalls nur von den Beratungsgesellschaften gesprochen.

              Siehe hier die größten Beratungsunternehmen :

              https://www.computerwoche.de/i/detail/artikel/2515423/1/693255/EL_13385605293099566729065/

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel