Kraftstoffe

Strategische Reserve für OMV angezapft

Ungarn gibt einen Teil seiner strategischen Reserve frei, um die Kraftstoffversorgung sicherzustellen.

Diese Entscheidung gab der Minister für Technologien und Industrie, László Palkovics, am Samstagabend bekannt. Ungarn folge damit dem Beispiel Österreichs, um den havariebedingt längeren Stillstand der Raffinerie Schwechat auszugleichen. Die Versorgung der einheimischen Tankstellen sei sichergestellt, OMV werde die strategische Reserve an Benzin und Dieselkraftstoff so bald wie möglich wieder auffüllen. Die Freigabe der strategischen Reserve betrifft 18 Mio. Liter Benzin und 29 Mio. Liter Diesel. Vorrangiger Begünstigter ist die OMV Hungária, die bis Ende August 40% und bis Ende Oktober die restlichen 60% der angeforderten Kraftstoffmenge zurückgeben muss.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel