Mindestlohn

Staatssekretär tippt auf 15% plus

Die Verhandlungen der Sozialpartner sind noch nicht zu Ende, aber es zeichnet sich eine Anhebung des Mindestlohns um ungefähr 15% ab.

Dieser Artikel ist Teil unseres Bezahl-Angebots BZ+

Wenn Sie ein Abo von BZ+ abschließen, dann erhalten Sie innerhalb von 12 Stunden einen Benutzernamen und ein Passwort, mit denen Sie sich einmalig einloggen. Danach können Sie alle Artikel von BZ+ lesen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu einigen speziellen, sich ständig erweiternden Angeboten für unsere Abonnenten.

Zum Abo-Bestellformular

2 Antworten auf “Staatssekretär tippt auf 15% plus

  1. Wenn ich das richtig sehe ist mit der 15-%en Lohnerhöhung dem Arbeitnehmer praktisch die Lohnsteuer erlassen ? Und ich finde das auch richtig, bis die Menschen in eine Verdienstsituation hineinkommen, in der sie freiwillig und aus Einsicht Steuern bezahlen, von denen der Staat dann die Infrastruktur (zum Beispiel ein gutes Lehrergehalt) bezahlen kann und sie selbst gut leben können.
    Die Frage ist bloß woher der Staat das Geld nimmt, bis dieser Status erreicht ist ?

    1. Das ist leider nicht der Fall. Die 15%-ige Einkommensteuer wird natürlich auch auf den erhöhten (Mindest-) Lohn erhoben, steigt also anteilig mit. Wer bitte bezahlt freiwillig und aus Einsicht Steuern?
      Die Arbeitnehmer in Ungarn geben weiterhin ein Drittel ihres Bruttos in Form von Steuern und Abgaben an den Staat ab.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel