Wohnungsmarkt

Renaissance der Plattenbauten

Plattenbauten werden immer beliebter.

Wie aus einer Erhebung des Fachportals ingatlan.com hervorgeht, lag die Nachfrage in Budapest und den Komitatsstädten im vergangenen Jahr bei über 250.000 Wohnungen – ein Plus von 4% gegenüber 2020. Die Nachfrage nach zum Verkauf stehenden Wohnungen stieg landesweit im Vergleich zum Vorjahr um 6% bei Plattenbauten, während die Nachfrage nach Ziegelbauten stagnierte. Im Januar kletterte die Anzahl der Anfragen für zum Verkauf stehende Plattenbauwohnungen im Vergleich zum Oktober um 14%, während die Nachfrage nach Ziegelbauten nur um 7% zunahm. Grund für die erneut zunehmende Popularität der Plattenbauten ist neben den niedrigeren Preisen auch die Kreditvergabebereitschaft der Banken.

Die durchschnittlichen Quadratmeterpreise für Budapester Plattenbauwohnungen beliefen sich im Januar im Schnitt auf 645.000 Forint, für Ziegelbauten auf 865.000 Forint, in der Provinz auf 420.000 bzw. 490.000 Forint. In Budapest sind die teuersten Plattenbauwohnungen mit 775.000 Forint/m2 im 11. Stadtbezirk und die preiswertesten mit 520.000 Forint im 23. Stadtbezirk zu finden. In der Provinz ist Veszprém in diesem Segment mit 565.000 Forint/m2 am teuersten und Salgótarján mit 215.000 Forint/m2 am preiswertesten.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel