Foto: Sozialmedien

Budapest Fashion Week

Neues Konzept

Mit einem neuen Konzept veranstaltet die Agentur für Mode und Design (MDDÜ) die Budapest Central European Fashion Week (BCEFW).

Diese ist eine der einflussreichsten Modemessen in Mitteleuropa und findet vom 2.-6. Februar bereits zum 11. Mal statt. Bei der Hauptveranstaltung am 4. und 5. Februar erfolgen Designerpräsentationen im Nationalen Tanztheater, im Nationalmuseum, im Ethnografischen Museum sowie in der Bibliothek und im Archiv der ELTE-Universität.

Neben den Präsentationen von fünfzehn ungarischen, zwei polnischen und zwei slowakischen Modelabels wird es im Rahmen der Modewoche eine Reihe von Veranstaltungen geben, und in der Fashion Street ein BCEFW-Pop-up-Store seine Pforten öffnen. „Ziel ist es, die Rolle Budapests im regionalen Tourismus und das Image des Landes im Allgemeinen zu stärken, nicht nur durch die Kreativität der Designer, sondern auch durch die Vielfalt der Veranstaltungsorte“, erklärte Zsófia Jakab, Geschäftsführerin der MDDÜ, die Konzeptänderung. Im Fokus stehen dabei eine erhöhte Attraktivität des Modesektors in Mittel- und Osteuropa, die Entwicklung eines effizienteren Fördersystems mit Schwerpunkt auf einheimischen und regionalen Designern und jungen Talenten sowie die Erörterung aktueller Fragen, die die Modeindustrie betreffen, unter Berücksichtigung verschiedener Nachhaltigkeits- und Technologieaspekte.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel