Die MTI-Graphik zeigt den Außenhandel im Januar 2020-2022, gegliedert nach Exporten, Importen und Saldo (in Mrd. Forint).

Außenhandel

Mit Defizit ins Jahr gestartet

Die Handelsbilanz startet mit einem Defizit ins Jahr 2022.

Im Januar zeigte sich der Außenhandel außerordentlich belebt: Die Ausfuhren summierten sich auf 3.710 Mrd. Forint (10,3 Mrd. Euro), gut 15% mehr als Anfang 2021. Die Einfuhren summierten sich derweil auf 3.790 Mrd. Forint (10,5 Mrd. Euro) und rangierten sogar 31-32% über Vorjahresniveau.

Damit musste das Zentralamt für Statistik (KSH) notgedrungen einen defizitären Saldo ausweisen, der sich laut erster Schätzung auf 77 Mrd. Forint bzw. knapp 200 Mio. Euro beläuft. Die am Freitag vorgestellten Zahlen zeigen einen im Jahresvergleich um 1,1 Mrd. Euro (!) eingebrochenen Saldo. Tatsächlich sind Defizite seit Juli 2021 zum Standard geworden, wegen des stark überschüssigen I. Halbjahres konnte die Handelsbilanz 2021 jedoch mit einem Plus von 1,9 Mrd. Euro gerettet werden.

Die Aussichten sind wenig erquickend: Ungarn muss wegen des Krieges in der Nachbarschaft auf zwei Exportmärkte verzichten, hat aus Überlegungen der nationalen Sicherheit heraus zudem die Getreideexporte gestoppt, muss aber auf der anderen Seite immer höhere Energie- und Rohstoffpreise begleichen.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel