Mindestlohn
MKIK-Präsident László Parragh (hier bei der Eröffnung des Berufsausbildungsjahres in Csongrád): „Im 21. Jahrhundert müssen die Menschen von ihrem Lohn anständig leben, in den Urlaub fahren und sich ein Auto leisten können.” Foto: MTI/ Tibor Rosta

Mindestlohn

200.000 Forint und mehr!

Die Gespräche der Sozialpartner über den Mindestlohn 2022 könnten bereits Ende September beginnen.

Dieser Artikel ist Teil unseres Bezahl-Angebots BZ+

Wenn Sie ein Abo von BZ+ abschließen, dann erhalten Sie innerhalb von 12 Stunden einen Benutzernamen und ein Passwort, mit denen Sie sich einmalig einloggen. Danach können Sie alle Artikel von BZ+ lesen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu einigen speziellen, sich ständig erweiternden Angeboten für unsere Abonnenten.

Zum Abo-Bestellformular

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel