Agrarwirtschaft

Kreditmoratorium bis Ende 2023

Auf Empfehlung des Dürre-Krisenstabs verhängt die Regierung ab September ein Moratorium.

Bis Ende 2023 sind somit Investitions- und Umlaufmittelkredite der Agrarunternehmen geschützt. Wie Agrarminister István Nagy via Facebook am Samstag informierte, können die Landwirte selbst entscheiden, ob sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen möchten. Darüber hinaus steht für in Schwierigkeiten geratene Tierzüchter ein Rahmenbetrag für Futtermitteltransporte von 3 Mrd. Forint bereit. Zusätzlich werden 1,4 Mrd. Forint bereitgestellt, um die gestiegenen Energiekosten bei der Bewässerung landwirtschaftlicher Flächen zu decken.

Nagy sagte, dass die Versicherungsgesellschaften die Bewertung von Dürreschäden und die Auszahlung der zugesprochenen Beträge auf 14 Tage beschleunigen werden. Infolge der ausbleibenden Niederschläge seit Herbst vergangenen Jahres ist ein Großteil des Landes von schwerer Dürre betroffen. Bei der Weizenernte ist mit Ausfällen von 25% zu rechnen, ein Großteil des Maisbestandes in der Tiefebene und Zentralungarn wurde ebenfalls vernichtet.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel