Sondersteuern

Kammer fordert gerechteren Ansatz

Die Sondersteuern sind notwendig, aber verbesserungsbedürftig.

Die Budapester Industrie- und Handelskammer (BKIK) hat dem Finanzministerium eine fachliche Stellungnahme übermittelt, die einen „gerechteren“ Besteuerungsansatz in zwei betroffenen Wirtschaftszweigen enthält. Laut BKIK schöpfen die Sondersteuern im Kreis der Handelsbanken mehr als 36% des versteuerten Gewinns ab, im gesamten Bankensektor (einschließlich Hypothekenbanken und Niederlassungen ausländischer Geldinstitute) 26,5%. Unter den Finanzdienstleistern würden den Pfandhäusern aber sogar 90% ihrer Gewinne genommen. Ihnen und bestimmten Kreditdienstleistern müssten fairere Bedingungen eingeräumt werden. Die Kammer rät zudem, bei der Besteuerung des Flugverkehrs angelehnt an die EU-Praxis die Flüge an sich pauschal zu besteuern (also nicht die verkauften Tickets, sondern die Maschinen).

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel