Die MTI-Graphik zeigt die Entwicklung des Nettofinanzvermögens der privaten Haushalte seit 2006 (in Mrd. Forint).

Privatvermögen

In Devisen umgeschichtet

Die privaten Haushalte verfügen über ein Finanzvermögen von annähernd 82.000 Mrd. Forint. Abzüglich des angehäuften Schuldenbergs entspricht dies Nettovermögenswerten in Höhe von 68.000 Mrd. Forint.

Im III. Quartal nahm das Bruttofinanzvermögen um 1.710 Mrd. Forint zu, informierte die Ungarische Nationalbank (MNB) vor dem Wochenende. Nach Abzug der Neuschulden in Höhe von 250 Mrd. Forint verblieben den Haushalten netto 67.800 Mrd. Forint an Finanzvermögen. Dieses Nettovermögen entsprach somit nach vorläufigen Angaben der MNB 107,5% am BIP. Die Haushalte schichteten ihre Finanzen im Herbst merklich von Forint-Einlagen und langfristigen Staatsanleihen in Investmentfonds, Devisen und Wertpapiere mit kurzfristigem Ablauf um. Der Bestand an Konsum- und Hypothekenkrediten ist über 14.000 Mrd. Forint geklettert. Zum ersten Mal seit langen Jahren nahm der Bargeldbestand nicht weiter zu.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel