Die MTI-Grafik zeigt den Saldo 2022/2021, für Zentralhaushalt (l.) und Staatshaushalt, in Mrd. Forint

Finanzministerium

Haushaltsdefizit bei 87% der Vorgabe

Den Mai schloss der  Staatshaushalt mit einem Defizit von 101,4 Mrd. Forint.

Das Haushaltsloch der ersten fünf Monate belief sich auf 2.737,0 Mrd. Forint – das sind bereits 87% der Jahresvorgabe, informierte das Finanzministerium am Mittwoch. Bis Ende Mai wiesen der zentrale Haushalt ein Defizit von 2.879,0 Mrd. Forint und die SV-Fonds von 8,6 Mrd. Forint, die separierten staatlichen Geldfonds wiederum einen Überschuss von 150,6 Mrd. Forint aus.

Die Einnahmen erhöhten sich zum Vorjahr um 25,5%, die Ausgaben jedoch um 35,5%. So kletterten die Einnahmen aus der Umsatzsteuer um 29,5%, der Verbrauchsteuer um 2,5% und der Körperschaftsteuer um 42%. Demgegenüber blieben die Einnahmen aus Einkommensteuer um 405,5 Mrd. Forint unter dem Vorjahreswert, was mit der einmaligen Steuerrückvergütung an Familien in Höhe 685 Mrd. Forint erklärt werden kann.

Ein Gedanke zu “Haushaltsdefizit bei 87% der Vorgabe

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel