Die MTI-Grafik zeigt die Entwicklung des Leasingmarktes seit 2005, finanzierter Betrag (in Mrd. Forint).

Leasingmarkt

Erhöhter Finanzierungsbedarf

In den ersten neun Monaten belief sich der Wert der Finanzierungen am Leasingmarkt auf 595 Mrd. Forint.

Dies ist ein Plus von 16% gegenüber dem Vorjahr, was auf den deutlichen Anstieg der Vermögenspreise zurückzuführen ist. Der Bruttowert der Vermögenswerte pro Vertrag ohne Immobilien stieg im Vergleich zu 2021 um 12%, teilte der Leasingverband mit. Die Zahl der Verträge sank im gleichen Zeitraum um 14% auf 52.420.

Nach Angaben des Verbandes wurde das Ergebnis des III. Quartals durch eine Immobilienleasingtransaktion im Wert von 54 Mrd. Forint begünstigt, die das Wachstum des III. Quartals von 7,7% auf Jahresbasis korrigierte.

Zwischen Januar und September erreichte der finanzierte Gesamtbestand der Leasinggesellschaften 1.905 Mrd. Forint, was einem Anstieg von 11% gegenüber dem Vorjahr entspricht; demgegenüber sank die Zahl der Verträge von 343.430 auf 335.245.

Der KMU-Sektor ist mit 67% nach wie vor der größte Kundenstamm, gefolgt von Privatkunden und Großunternehmen mit 19% bzw. 9%.

45% des Marktes entfielen auf Pkw und Kleinnutzfahrzeuge, 18,5% auf große Nutzfahrzeuge, 15% auf Landmaschinen, 9% auf Immobilien, 7,5% auf sonstige Maschinen und 3,5% auf Baumaschinen.

Am Automobilmarkt wurden 71% des gesamten Finanzierungsvolumens von KMU in Anspruch genommen, während der Anteil der Privatkunden unter 10% fiel.

In der gegenwärtigen Wirtschaftslage stellen die staatlich subventionierten Leasingprogramme in allen Marktsegmenten eine große Hilfe dar. In diesem Jahr wurden für 10.670 Verträge 141,5 Mrd.  Forint an Finanzmitteln bereitgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel