Digitalisierung

Elektronische Unterschrift im Kommen

86% der Ungarn haben etwas von der elektronischen Unterschrift gehört und 25% wenden diese bereits an. 34% nutzen diese nicht, weil sie die technologischen Lösungen dafür nicht kennen, geht aus einer repräsentativen Erhebung von FaceKom hervor.

Die Ergebnisse zeigen, dass es, wie bei anderen digitalen Kompetenzen auch, einen erheblichen Unterschied zwischen Budapest und dem ländlichen Raum gibt. Während nur 4,4% der Hauptstädter noch nie etwas von elektronischen Signaturen gehört haben, sind es in der Provinz 15,9%. Ein ähnlicher Unterschied ergibt sich aus der Bildung: Nur 5% der Personen mit Hochschulbildung und mehr als 20% der Personen mit Grundschulbildung haben noch nie von elektronischen Signaturen gehört. Es gibt jedoch keine signifikanten Unterschiede nach Alter, der Anteil der jüngeren und der älteren Menschen, die sie nutzen, ist ähnlich hoch. Über 50% der Befragten halten die digitale Authentifizierung für wichtig, vor allem in den Bereichen Kommunalwerksversorgung, Telekommunikation und öffentliche Verwaltung. Laut Zsigmond Bodnár, CEO von FaceKom, werden in Kürze Bereiche wie Immobilienkauf und Eheschließungen folgen. Mit der elektronischen Signatur kann heute bereits jedes Dokument beglaubigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel