Foto: Magyar Közút

Magyar Közút

Effizientere Lärmschutzwände

Magyar Közút experimentiert mit effektiveren Lärmschutzwänden auf zwei Abschnitten der Ringautobahn M0.

Demnach wird in Diósd, bei Kilometer 7 des Abschnitts zur Autobahn M5, ein System  aus Aluminiumwänden installiert. Auf einem anderen Abschnitt der M0 bei Dunakeszi werden die beschädigten Holzplatten durch Lärmschutzwände aus Holzbeton ersetzt. Die neuen Technologien werden im Rahmen eines vor vier Jahren angekündigten Pilotprogramms für Straßen und Brücken getestet. Zu ihren Vorteilen gehören Langlebigkeit, Wirtschaftlichkeit und ästhetisches Design. Die Aluminiumwände sind außerdem leicht und eignen sich daher besonders gut für den Schallschutz an Brücken und Überführungen, während der Holzbeton eine gute Lösung aufgrund seiner hervorragenden Schallabsorptionsfähigkeit darstellt. Nach dem Bau werden die Auswirkungen der Lärmschutzwände auf den Verkehr und die Umwelt durch technische und labortechnische Untersuchungen ermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel