Ein Fünftel aller Buchungen im Inlandstourismus zieht der Balaton an. Foto: MTI/ Tamás Vasvári

Tourismus-Trends

Budapest, Balaton und vieles mehr

Basierend auf den Daten des Fachportals szallas.hu für das Jahr 2023 zeichnen sich interessante Trends im Inlandstourismus ab.

Der durchschnittliche Buchungspreis pro Person und Nacht betrug 13.000 Forint, was einer Steigerung von 17% im Vergleich zu 2022 entspricht. Die beliebtesten Reiseziele waren als Region der Balaton und dort wieder als meistbesuchte Städte Balatonfüred, Siófok und Keszthely. Der Plattensee ist nicht nur in den Sommermonaten bei Badegästen beliebt. Er lädt auch in der Vor- und Nachsaison zu Ausflügen, kulinarischen Streifzügen und sportlichen Aktivitäten wie Radfahren, Rundflüge und Segeltörns ein. Jede fünfte Reservierung ging an das ungarische Meer, gefolgt von Nordungarn, für welche Region sich aufgrund der Berge, von Weinbau und Gastronomie 18% der Gäste entschieden.

Hauptstadt und Thermalbäder

Die Hauptstadt Budapest blieb mit ihren Attraktionen wie Parlament, Burg mit Matthias-Kirche und Fischerbastei, Margareteninsel, Stadtwäldchen sowie sagenhaft vielen Kultur- und Sportangeboten unter den Städten die unangefochtene Nummer 1. Mit großem Abstand folgten Siófok und Eger, Pécs und Szeged. Unter den beliebtesten Touristenattraktionen waren auch 2023 wieder Kurorte wie Hévíz, Zalakaros, Gyula und Hajdúszoboszló, die mit ihren heilenden Thermalbädern Jung und Alt zum Entspannen einladen.

Burgen und Schlösser ziehen auch immer mehr Menschen in ihren Bann. So Eger mit seiner Altstadt und der darüber thronenden Burg mit ihren historischen Ausstellungen und einem tollen Panoramablick auf das Umland. Am Westufer des Plattensees ist das Schloss Festetics in Keszthely mit dem wunderschönen Schlossgarten, der zu ausgedehnten Spaziergängen einlädt, ein Touristenmagnet. In Ostungarn ist Nyíregyháza mit seinem spektakulären Tierpark zumindest an den Sonnentagen überlaufen.

Mit der SZÉP-Karte ins Hotel

Im Jahre 2023 entfiel fast ein Drittel der Buchungen bei szallas.hu auf Hotels. Die Umsatzerlöse der Hotelpartner stagnierten, der Konkurrenzkampf um die Gäste nimmt Jahr für Jahr zu. Die Beliebtheit von Apartments und Pensionen ist im Vergleich zu 2022 vor allem bei Familien gestiegen. Das Portal szallas.hu zählte zu Jahresbeginn bereits 17.000 Unterkunftsanbieter (+7% zum Vorjahr).

Wie in den Vorjahren kann die SZÉP-Karte erneut der Motor für Inlandsreisen sein, da sie in diesem Jahr nicht mehr für Lebensmittelkäufe verwendet werden darf.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel