TU Budapest-Schneider Electric

Autonomes Stromnetz

An der TU Budapest (BME) wird mit technischer Unterstützung von Schneider Electric ein autonomes Stromnetz, das sog.

Micro-Grid-System, errichtet. Zudem vertiefen die Uni und das Unternehmen ihre Zusammenarbeit im Bereich Bildung.

Das Micro-Grid-System im Wert von über 70 Mio. Forint wird als erstes in Ungarn an der TU Budapest errichtet. Es basiert auf den neuesten Energiemanagement-Technologien von Schneider Electric und wird eine Lösung zur Deckung der gestiegenen Nachfrage, zur Gewährleistung der Netzstabilität und zur effizienten Nutzung erneuerbarer Energiequellen bieten. Schneider Electric stellt die erforderliche Hard- und Software, die Planung der Ausrüstung, die Installation, Inbetriebnahme und Wartung bereit. Das innovative Micro-Grid-System wird die PV-Anlage auf dem Gebäude integrieren, in dem das Technologiezentrum Industrie 4.0 untergebracht ist, und ein Batteriespeichersystem mit hoher Kapazität in der Nähe der Einrichtung umfassen.

Schneider Electric ist ein führendes multinationales Unternehmen in den Bereichen Energiemanagement und industrieller Automatisierung, das seit 1991 in Ungarn vertreten ist. Das Unternehmen mit hierzulande rund 2.000 Mitarbeitern verfügt über vier Fabriken (in Zalaegerszeg, Gyöngyös und Kunszentmiklós) und ein regionales Logistikzentrum (CEElog Szigetszentmiklós), das mehr als 20 Länder beliefert. Darüber hinaus befinden sich in Budapest das Geschäfts-, Vertriebs- und Kundendienstzentrum sowie die Europazentrale des Bereichs ESS (Energy and Sustainability Services) und das globale Finanz- und Beschaffungsdienstleistungszentrum GSC (Global Supply Chain).

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel