Baugewerbe

Aufwärtstrend am Ende

Die Zahl der Baufirmen stagnierte 2023 bei 66.000, teilte der Datenanbieter Opten mit.

In den fünf Jahren davor nahmen die Zahlen systematisch um 5-10% jährlich zu, im Rekordjahr 2021 wurden gleich 7.500 Baufirmen neu gegründet. Die Zahl der Firmenauflösungen erreichte in den Jahren 2022/23 die höchsten Werte; im vergangenen Jahr waren es bereits mehr als 5.000 Firmenaufgaben. Wegen der strengeren Auslegung der Pauschalsteuer für Kleinfirmen (KATA) gab es im vergangenen Jahr besonders viele Liquidationen. Neben den Baufirmen gab es in dem Sektor am Jahresende noch rund 85.000 Selbständige, unter denen freilich jeder Sechste seine Tätigkeit „aussetzte“. Die Fluktuationsquote zwischen gelöschten und neu gegründeten Firmen lag 2023 laut Opten in Zala am niedrigsten und in Budapest am höchsten.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel