Foto: MTI/ Zsolt Czeglédi

Dürre

Alarmbereitschaft wegen Wassermangel

Die Dürre verschärft sich weiter, die Wasserdirektionen koordinieren die Bereitschaft gegen Wasserknappheit, informierte die Landeswasserdirektion (OVF).

Von zwölf Wasserdirektionen sind zehn betroffen. Die schlimmsten Dürreschäden in der Landwirtschaft sind im mittleren Teil der Tiefebene und im Theißland (östlich des Flusses) zu beklagen. Seit Mitte März hält der Wassermangel bereits an. Am Mittwochmorgen nahm der Technische Koordinierungsstab für Wasserwesen (OMIT) seine Arbeit auf. In der  Tiefebene sind die Bewässerungs-Kanäle mit voller Kapazität in Betrieb.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel