Brexit-Fonds

Zahlreiche Firmen aufgefangen

Insgesamt 63 einheimische Unternehmen erhielten staatliche Zuwendungen im Gesamtwert von 23 Mrd. Forint, um die Folgen des Brexit zu mindern.

Außenwirtschaftsminister Péter Szijjártó sagte am Montag, die zweite Ausschreibungsrunde sei nunmehr abgeschlossen, bei der die Orbán-Regierung die EU-Gelder für vom Ausstiegs Großbritanniens aus der Gemeinschaft betroffene Unternehmen vorschießt. Die Zuwendungen wurden an Investitionen und den Erhalt von Arbeitsplätzen gebunden. Der Minister wiederholte die offizielle Haltung Ungarns, wonach der Brexit ein riesiger Verlust für die EU war, die auf einen Schlag 13% ihrer Bevölkerung und sogar 15% ihres BIP verlor.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel