BGYH Zrt.

Rekordsaison für Bäderbetrieb

Die Budapester Gesellschaft für Kur- und Thermalbäder hat den eigenen Geschäftsplan 2023 um ein kräftiges Sechstel überboten.

Die BGYH Zrt. konnte ihre Umsatzerlöse auf 23 Mrd. Forint steigern und erwartet nach vorläufigen Schätzungen einen Nettogewinn deutlich über 5 Mrd. Forint. Das Management erklärt die Geschäftserfolge aus dem 2020 beschlossenen Strategiewandel. Seither werden Dienstleistungen in Bädern mit historischem Bezug zu internationalen Standards bepreist. Damit liege man in Europa noch immer am unteren Ende der Tariftabelle.

Einheimische können sich deutliche Rabatte über den Kauf von Zeitkarten oder die Zsigmondy-Klubkarte sichern. In diesem Jahr steigen die Eintrittspreise in den BGYH-Bädern um weitere 5-12%, in den beliebtesten Bädern der Budapester und ihrer Gäste aus dem Inland aber nur um 5-6%. Mit der Zsigmondy-Klubkarte, die für 5.000 Forint ein ganzes Jahr lang gilt, sinken die Eintrittspreise um rund 60%.

Unter den historischen Bädern beginnt die Rekonstruktion des Rác-Bades voraussichtlich im Frühling, die Modernisierung des Gellért-Bads wahrscheinlich im kommenden Jahr. Im Széchenyi-Bad im Stadtwäldchen werden im Jahresverlauf nacheinander für 1 Mrd. Forint die Thermal- und Schwimmbecken im Innen- und Außenbereich erneuert.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel