Geschäftsführer Christian Wolff (l.) zusammen mit Innovationsminister László Palkovics in einem CLA 250 e: „Die gesamte Weltwirtschaft und die Fahrzeugindustrie wurden vor nie dagewesene Herausforderungen gestellt, doch ungeachtet dessen hat unsere Mannschaft die Produktion der Hybridfahrzeuge planmäßig und erfolgreich vorbereitet.“  Foto: Mercedes-Benz Manufacturing Hungary Kft. (Foto: Mercedes-Benz Manufacturing Hungary Kft.)

Mercedes-Benz Manufacturing Hungary Kft., Kecskemét

Produktionsstart der Plug-in-Hybridmodelle

Mercedes-Benz erweitert kontinuierlich sein EQ Power-Angebot an Plug-in-Hybriden. In Kecskemét begann nun die weltweit exklusive Produktion von zwei Hybridmodellen der Kompaktwagenfamilie des Unternehmens: des CLA 250 e Coupé und des CLA 250 e Shooting Brake. Ein CLA 250 e wurde von Innovationsminister László Palkovics vom Band gefahren.

Bei Mercedes-Benz-Fahrzeugen wird erstmals auch der Verbrennungsmotor von einem für den elektrischen Antrieb verantwortlichen Elektromotor gestartet, der eine Leistung von 75 kW hat. Die neuen Modelle können bereits bestellt werden. Ihre Markteinführung erfolgt in wenigen Wochen.

„Der Anlauf des Mercedes-Benz CLA Coupé und CLA Shooting Brake mit Plug-in-Hybridantrieb im Werk Kecskemét ist ein weiterer Meilenstein unserer weltweiten Elektro-Offensive. Im volumenstarken Kompaktwagen-Segment von Mercedes-Benz vergrößern wir das Plug-in-Hybrid Angebot damit auf sechs Modelle“, sagte Jörg Burzer, Mitglied des Vorstandes der Mercedes-Benz AG, verantwortlich für Produktion und Supply Chain Management.

Im vergangenen Jahr starteten drei Serienproduktionen erfolgreich im Mercedes-Benz-Werk Kecskemét: auf das neue CLA Coupé folgten erst der neue CLA Shooting Brake und später im Herbst die drei Mercedes-AMG Performance-Modelle. Die Produktion läuft auch in diesem Jahr erfolgreich und wird trotz COVID19-Pandemie fortgesetzt. Im Mercedes-Benz-Werk Kecskemét wurde die Produktion ab dem 28. April sukzessive wieder hochgefahren.

Der Produktionsanlauf wurde flexibel gestaltet, um auf aktuelle Entwicklungen reagieren zu können. „Die zwei neuen Modelle markieren nicht nur den Beginn eines neuen Zeitabschnitts in der Geschichte des Mercedes-Benz-Werkes Kecskemét, sondern auch in der ungarischen Fahrzeugindustrie“, erklärte Christian Wolff, Geschäftsführer der Mercedes-Benz Manufacturing Hungary Kft., am Dienstag in Kecskemét.

Der Start der Serienproduktion der Hybridmodelle und das erste fertige Hybridauto stellten einen Meilenstein im Leben der Mercedes-Fabrik dar, besonders in der aktuellen Situation. „Die gesamte Weltwirtschaft und die Fahrzeugindustrie wurden vor nie dagewesene Herausforderungen gestellt, doch ungeachtet dessen hat unsere Mannschaft die Produktion der Hybridfahrzeuge planmäßig und erfolgreich vorbereitet“, würdigte Wolff. „Ich bin zuversichtlich, dass wir damit gleichzeitig auch den lang erwarteten Start des 3-Schicht-Betriebes erfolgreich meistern und weiterhin Autos in der von uns gewohnten Zuverlässigkeit sowie Qualität bauen werden.“

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

Samyang Biopharm

Milliarden-Investition in Gödöllő

Das südkoreanische Unternehmen Samyang Biopharm errichtet in Gödöllő mit einem Investitionsvolumen in Höhe von 8,6 Mrd. Forint (25 Mio. Euro) ein Produktionswerk für medizinische Instrumente.
BZ+

Magyar Suzuki

Vitara Hybrid als Jubiläumsmodell

Ein Suzuki Vitara Hybrid ist das Jubiläumsmodell der Magyar Suzuki Zrt. in Esztergom, wo in knapp drei Jahrzehnten 3,5 Mio. Pkw vom Band liefen.

Airbus Helicopters Hungary Kft.

„Flaggschiff der ungarischen Flugzeugindustrie“

Airbus und Ungarn gründeten die Airbus Helicopters Hungary Kft. – ein Joint Venture zur Herstellung von Präzisionskomponenten für die dynamischen Systeme der Hubschrauber von Airbus.