Work Force

Ohne Leiharbeiter geht’s nicht

Um das Wachstum abzusichern, sind Arbeitskräfte aus der Dritten Welt von entscheidender Bedeutung.

Dieser Artikel ist Teil unseres Bezahl-Angebots BZ+

Wenn Sie ein Abo von BZ+ abschließen, dann erhalten Sie innerhalb von 12 Stunden einen Benutzernamen und ein Passwort, mit denen Sie sich einmalig einloggen. Danach können Sie alle Artikel von BZ+ lesen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu einigen speziellen, sich ständig erweiternden Angeboten für unsere Abonnenten.

Zum Abo-Bestellformular

3 Antworten auf “Ohne Leiharbeiter geht’s nicht

  1. Aus welcher Dritten Welt denn?
    Orban möchte doch keine “Ankömmlinge von außerhalb Europas”.

    Aber ungarische Firmen können natürlich versuchen, Mitarbeiter z.B. aus der Schweiz und Schweden abzuwerben. 😉

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel