Fotos: MTI/ Péter Komka

Robert Bosch Automotive Steering Kft.

Neues Logistikzentrum in Maklár

Mit dem Bau eines neuen Logistikzentrums wird eine mehrjährige Entwicklungsreihe im Wert von rund 52 Mrd. Forint im Bosch-Werk in Maklár abgeschlossen.

Der Neubau, der die Effizienz der derzeit gemieteten Logistikdienste konsolidieren und verbessern wird, sollte eigentlich in diesem Jahr fertiggestellt werden, doch aufgrund der ungünstigen Marktbedingungen und der gestiegenen Kosten des Projekts wird der Bau voraussichtlich erst bis Ende 2024 abgeschlossen sein. Das neue Gebäude könnte allerdings auch in eine Produktionshalle umgewandelt werden, was die Möglichkeit einer künftigen Kapazitätserweiterung am Standort Maklár einschließen würde, erklärte Michael Zink, CEO des Werks Maklár der Robert Bosch Automotive Steering Kft. – einem Hersteller von Lenkgetrieben für Pkw und Lkw – bei einem Presserundgang und einer Präsentation anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Unternehmens am Dienstag.

Das 70.000 m2 große Bosch-Werk in Maklár ist nicht nur ein wichtiger Akteur bei der Produktion der neuen Generation von elektrischen Lenkgetrieben, sondern auch bei der Entwicklung von Lenksäulen und Lenkwellen. Jährlich werden rund 6,5 Mio. Produkte und Teile hergestellt, so dass im Durchschnitt alle 3 Sekunden ein Produkt vom Band läuft.

Die Firma fertigt an zwei Standorten, in Maklár und Eger, Lenksysteme für mehr als 50 Fahrzeughersteller, darunter Premium- und Elektroauto-Marken von Pkw und Lkw. Darüber hinaus arbeiten hier 40 Ingenieure mit den weltweit führenden Nutzfahrzeugherstellern an der Entwicklung von Lenkwellen und Lenksäulen für Busse und Lkw. Das Team ist zudem für die Herstellung von Prototypen zuständig,

Die Robert Bosch Automotive Steering Kft. beschäftigt derzeit rund 1.700 Mitarbeiter. 2022 erzielte sie Umsatzerlöse von 295 Mrd. Forint, ein Plus von 37% gegenüber dem Vorjahr. Für F+E gab sie 8,6 Mrd. Forint aus (10% mehr als 2021).

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel