Bei Knorr-Bremse in Budapest wurden die ersten Prototypen der neuartigen Kupplung produziert. Foto: Knorr-Bremse

Knorr-Bremse

Modernste Technik für Bahn-Zukunft

Knorr-Bremse hat am Standort Budapest die ersten Prototypen der Digitalen Automatischen Kupplung (DAK) hergestellt.

Die hochmoderne Technik wird benötigt, um automatisierte Funktionen und intelligente, digitale Dienstleistungen im Bahngüterverkehr möglich zu machen. Bei der Entwicklung der Hochpräzisions-Kupplungen für das Rangieren von Zügen lag die Betonung auf Sicherheit, Haltbarkeit und Leistung. Beim Bewegen der Güterzüge entstehen enorme Kräfte, die das Material wegstecken muss. Bei Knorr-Bremse Budapest achtete man aber auch auf eine effiziente Wartung und einen kostenoptimierten Lebenszyklus.

Der Standort Budapest nimmt eine wichtige Position im Kupplungsprojekt der Unternehmensgruppe ein. Geschäftsführer László Veres spricht beim DAK-Projekt von einer der wichtigsten Entwicklungen im Bahnwesen überhaupt. „Hier eröffnet sich uns ein vollkommen neues Marktsegment“, erklärt er und sieht es als Anerkennung für den Standort, dass hier nach der Produktion der ersten Prototypen auch die Serienfertigung stattfinden wird. Die Marktreife soll bis 2025 erreicht sein.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel