Budapester Stadtwerke

Modernisierte Fernheizung

Die Budapester Stadtwerke BKM Zrt. modernisierte Teile des Fernwärmenetzes und errichtete neue Abschnitte.

Infolgedessen wurden 16 neue Großabnehmer an das Netz angeschlossen, so die öffentlichen Gebäude des Liget-Projekts im Budapester Stadtwäldchen, mehrere Wohnparks und Bürohäuser. Der Investitionsaufwand belief sich auf über 6,8 Mrd. Forint. Die Hälfte davon waren EU-Zuschüsse.

Es wurden neue Fernwärmeleitungen verlegt bzw. erfolgten technologische Modernisierungen, wodurch die Wärmeverluste an den betreffenden Abschnitten um ca. 70% gesenkt werden konnten. Das Projekt wird den Primärenergieverbrauch um insgesamt 105.000 GJ/Jahr senken, was dem jährlichen Erdgasverbrauch von rund 3.000 Haushalten entspricht. Durch die Verbesserungen werden rund 7.000 t Treibhausgasemissionen pro Jahr vermieden.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel