Gloster

Mehrheit an G-plus

Gloster erwirbt für 1,4 Mio. Euro eine Mehrheit von 51% an der G-plus Consulting.

Das Münchener Unternehmen wurde 2009 mit der Zielstellung gegründet, sog. Nearshore-Dienstleistungen höchster Qualität anzubieten. Die Firmengründer waren früher externe IT-Berater des VW-Konzerns und bei dessen Tochtergesellschaft Audi, die den Partner später mit einem Innovationspreis ehrte. Im vergangenen Jahr erzielte G-plus bei Umsatzerlösen von 1,6 Mio. Euro ein EBITDA von gut 165.000 Euro.

Die Gloster-Aktie wird an der Budapester Wertpapierbörse (BÉT) gehandelt, das IT-Unternehmen rückt die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) in den Mittelpunkt der Expansionsstrategie 2025. Dabei möchte man langfristige Aufträge für Softwareentwicklungen nicht nur in der Automobilindustrie gewinnen. Über die Münchener Tochter könne man große westeuropäische Aufträge an Land ziehen, die dann mit ungarischen Fachleuten umgesetzt werden. Gerade erst gab Gloster die Einrichtung von vier Entwicklungszentren in den Universitätsstädten Debrecen, Szeged, Pécs und Kecskemét bekannt, wo bis 2024 mehr als 150 Arbeitsplätze entstehen sollen.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel