Yettel

Intelligente Kommunikation

Nach dem Namenswechsel von Telenor zu Yettel geht der Mobilanbieter in die Offensive.

Kurz vor Ostern gab das Unternehmen auf einer Pressekonferenz in Budapest Expansionspläne bezüglich der Netze und neue Tarifpakete für Geschäftskunden bekannt. Beim Ausbau der Netze gehe es um die Kommunikation zwischen intelligenten Geräten, um IoT und divergierende Kundenbedürfnisse, die nicht länger mit einer Standardlösung abgedeckt werden können. So wird das Schmalband-Internet der Dinge (NB-IoT) bis Jahresende eine landesweite Abdeckung von ca. 90% erreichen. Die Mobilfunktechnologie LTE-M wird Yettel schon in wenigen Monaten ebenfalls landesweit anbieten können.

Nachdem die tschechische PPF-Gruppe als neuer Eigentümer noch knapp drei Jahre lang den Namen Telenor weiterbenutzen durfte, wurde zum 1. März der Wechsel zur Marke Yettel in Ungarn, Bulgarien und Serbien vollzogen. Die Yettel Magyarország Zrt. zählt knapp 3,1 Mio. Kunden. Das Geschäftsjahr 2020 absolvierte das Unternehmen mit Umsatzerlösen von 192 Mrd. Forint und einem Nettogewinn von 29 Mrd. Forint.

 

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel