Alle Mitarbeiter der Audi Hungaria Zrt. erhalten ab sofort 9% Grundlohn zusätzlich. Foto: Audi Hungaria Zrt.

Audi Hungaria Zrt.

Inflationsausgleich zum zweiten

Bei der Audi Hungaria Zrt. in Győr werden die Löhne außer der Reihe um 9% angehoben.

Darauf verständigten sich die Sozialpartner am Freitag, teilte die Presseabteilung des Unternehmens mit. Die Vereinbarung des Managements mit der Unabhängigen Gewerkschaft der Audi Hungaria (AHFSZ) gilt rückwirkend ab 1. Juli, so dass der höhere Grundlohn ab August gezahlt wird. Die steigende Inflation machte die allgemeine Lohnerhöhung bei dem Unternehmen mit seinen rund 12.000 Mitarbeitern notwendig. Die Audi Hungaria Zrt. verfolgt damit das Ziel, unverändert wettbewerbsfähige Löhne zu zahlen. Im Sinne der weiterhin gültigen dreijährigen Lohnvereinbarung von 2020 steigen die Löhne unabhängig von der jetzigen Sondermaßnahme um insgesamt 36%.

Wie die AHFSZ erinnerte, belief sich die Anhebung des Grundlohns zum 1. April auf 58.000 Forint. Darin war bereits ein Inflationsausgleich von 3% enthalten. Damit erreicht die Kompensation der steigenden Preise nunmehr insgesamt 12%.

Bei der Audi Hungaria Zrt. wurden im vergangenen Jahr 1,62 Mio. Motoren und 171.000 Autos gebaut. Daraufhin legten die Umsatzerlöse gegenüber 2020 leicht auf 7,72 Mrd. Euro zu, wohingegen das Nettoergebnis um ein Drittel auf 332 Mio. Euro sank.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel