Kunden wie Zulieferer profitieren von 100% frischem und ungarischem Fleisch im ALDI-Sortiment. Foto: ALDI Magyarország

ALDI Magyarország

Frisches Fleisch aus der Heimat

Seit einem Jahr bietet ALDI in Ungarn ausschließlich Frischfleisch von einheimischen Tierzüchtern und Fleischverarbeitungsbetrieben an.

Dem Umsatz tat dies keinen Abbruch, ganz im Gegenteil: Mittlerweile wurden mehr als 11.000 Tonnen Frischfleisch verkauft – ein Zehntel ungarisches Fleisch mehr, als vor einem Jahr. ALDI war im November 2021 die erste Einzelhandelskette, die diese Selbstverpflichtung auf sich nahm, was beim Agrarministerium, bei den Fachverbänden und den Zulieferern auf eine positive Resonanz stieß. Unter Letzteren profitierte Galicoop von einem Anstieg der Nachfrage nach Putenfleisch um annähernd 40% (!), Kométa, Cervus und MSC von +15% beim Verkauf von Schweinefleisch sowie Master Good, Hungerit, Meat-Land und Szögedi Csirke von einem Plus um 7% bei Hühnerfleisch.

„Unsere Maßnahme, ausschließlich auf einheimisches Frischfleisch zu setzen, hat sich eindeutig als richtige Entscheidung erwiesen“, resümierte Bernhard Haider, Geschäftsführer der ALDI Magyarország Bt. „Wir sichern den Akteuren des Agrarsektors einen stabilen inländischen Aufnahmemarkt und garantieren unseren Kunden Frische und ausgezeichnete Qualität, indem wir unsere Filialen täglich mit frischem Fleisch beliefern.“ Die Diskontkette hielt sich selbst dann noch an ihre Selbstverpflichtung, als sich Möglichkeiten für Einkäufe von Frischfleisch zu günstigeren Preisen im Ausland ergaben.

Foto: ALDI Magyarország

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel