Kseris Kft.

Fischzucht auf die effizientere Art

Ein europäisches Konsortium unter ungarischer Führung hat ein neues System effizienter Fischzucht entwickelt.

Die Kseris Nonprofit Kft. stellte das System am Freitag auf einer Pressekonferenz in Budapest vor. Die Gesamtkosten des Silgen-Projekts beliefen sich auf 2,5 Mio. Euro, knapp 2 Mio. Euro steuerte die EU an Fördermitteln bei. Neben der Kseris Kft. und der Aranyponty Zrt. aus Ungarn sind an dem Projekt die Garant Tiernahrung GmbH aus Österreich, die Ahrenhorster Edelfisch GmbH aus Deutschland und die G2O Storitve d.o.o. aus Slowenien beteiligt.  Ab kommendem Monat können Fischzuchtbetriebe anderer Länder die Technologie über Lizenzverträge erwerben, die ungeachtet der klimatischen Bedingungen verdoppelte Zuchterträge verspricht. Noch vor Jahresende wollen die Initiatoren Welsfilet unter der Marke „Silgen“ in den Handel bringen.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel