M-Telekom Nyrt.

Experiment gescheitert

Die Viertagewoche wird bei der ungarischen Tochtergesellschaft der DT-Gruppe nun doch nicht eingeführt.

Das ergab das im Sommer 2022 gestartete Pilotprojekt unter Teilnahme von 300 Mitarbeitern. Die Erfahrungen aus anderthalb Jahren hätten gezeigt, dass die Viertagewoche nicht einheitlich für alle Mitarbeiter eingeführt werden kann. Deshalb sucht das börsennotierte Unternehmen nun nach anderen Möglichkeiten, um die sog. Work-Life-Balance der Mitarbeiter herzustellen.

Es ging bei der Magyar Telekom Nyrt. im Übrigen von vornherein um den Versuch, dank gesteigerter Effizienz in vier Tagen die gleiche Arbeitsleistung wie zuvor an fünf Tagen zu erreichen. Die anfänglich positive Resonanz auf das Experiment verflüchtigte sich mit der Zeit; der Charakter der meisten Arbeitsumfänge bzw. die Lebensumstände der betreffenden Mitarbeiter erlaubten keine Zugewinne. Weil die Vorteile nur einen kleineren Kreis der Mitarbeiter erreicht hätten, verzichtet die M-Telekom lieber grundsätzlich auf die Einführung der Viertagewoche.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel