Foto: András Adorján, Széchenyi-Universität

Audi Hungaria Zrt.

ESG-Pioniere in Ungarn

Gemeinsam mit der Széchenyi-Universität (SZE) Győr hat die Audi Hungaria einen Masterstudiengang zum Thema ESG (Environmental, Social and Governance) ins Leben gerufen.

Es ist der erste Masterstudiengang für Umwelt, Soziales und Unternehmensführung in Ungarn, anfänglich mit 17 Studenten. Diese erhalten praktische Kenntnisse von Referenten aus dem Unternehmenssektor, wie dem ESG-Experten der Audi Hungaria, Dr. András Torma, der auch den Lehrstuhl für angewandte Nachhaltigkeit an der Universität leitet.

ESG gewinnt aufgrund der EU-Regelungen immer mehr an Bedeutung – es geht um ein System, das die entsprechenden Praktiken von Unternehmen untersucht. Die Ausbildung wird von den Experten von Audi Hungaria als strategischem Partner der Universität, Fachorganisationen aus dem In- und Ausland sowie den vier größten internationalen Beratungsunternehmen unterstützt. Audi blickt in Győr auf eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Széchenyi-Universität zurück. Das Unternehmen mit den vier Ringen ist seit 1994 ein strategischer Partner der Uni; Experten des Unternehmens begannen im selben Jahr, an der SZE zu unterrichten. 2015 wurde die aus acht Lehrstühlen bestehende Audi Hungaria-Fakultät für Fahrzeugtechnik gegründet, und jedes Jahr beginnen hunderte Studenten der Uni ihre berufliche Laufbahn als Praktikanten bei der Audi Hungaria.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel