Foto: Rail Cargo Hungaria

Rail Cargo Hungaria

Alte, neue Namen im Management

Dr. Imre Kovács ist in die Position als CEO der Rail Cargo Hungaria zurückgekehrt. Als neuer CFO an seine Seite gestellt wird ihm Csaba Raisz (Foto), der von der MOL-Gruppe dazustößt.

Imre Kovács war im Vorstand der Rail Cargo Group (RCG) in Wien tätig. Mit dem Auslaufen dieses fünfjährigen Mandats kehrt er an die operative Spitze der ungarischen Tochtergesellschaft Rail Cargo Hungaria (RCH) nach Budapest zurück. Mit Wirkung vom 1. Februar steht ihm der vormalige Finanzdirektor der MOL Petrolkémia, Csaba Raisz, als CFO zur Seite.

RCH hat unter Führung von Kovács binnen anderthalb Jahrzehnten die modernste Lokomotivflotte im Lande aufgebaut, konnte als einziges Unternehmen mit landesweiter Reichweite die Dienstleistung der Einzelwagentransporte aufrechterhalten und in einem harten Wettbewerb die Position des Marktführers bei Bahnfrachten behaupten. Kovács bleibt aber auch der ÖBB erhalten, für die er als Leitender Berater für Ost- und Südosteuropa strategische, länderübergreifende Projekte steuern wird.

Der neue CFO der RCH erwarb an der Universität Miskolc Abschlüsse als Ökonom und Informatiker. Der heute 45-Jährige begann seine Karriere bei BorsodChem in Kazincbarcika, wo er 2006 zum Finanzdirektor aufstieg. Sechs Jahre später ging Raisz für die MOL-Gruppe zunächst nach Pakistan und bekleidete in der Folgezeit verschiedene Managementpositionen bei internationalen Projekten. Ab 1. März 2022 wurde er zum Finanzdirektor der MOL Petrolkémia bestellt.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel