AutoWallis-ALTEO

Abstimmung der Ladeinfrastruktur

AutoWallis und ALTEO koordinieren die Entwicklung der Ladeinfrastruktur zur Förderung der Verbreitung von Elektroautos.

2023 sollen in den ungarischen Autohäusern der Marke Opel, die von der AutoWallis-Gruppe in vier Ländern (Ungarn, Bosnien und Herzegowina, Kroatien und Slowenien) vertreten werden, mit professioneller Unterstützung des ALTEO-Geschäftsbereichs E-Mobilität, ALTE-GO, zum ersten Mal Solaranlagen und Energiespeichersysteme verkauft werden. Dénes Novotny, Leiter von ALTE-GO, fügte hinzu, dass im nächsten Jahr mindestens 100 Ladegeräte über Opel-Händler verkauft werden und dass man davon ausgeht, dass sich immer mehr Kunden für Solarpaneele und Energiespeichersysteme als Ergänzung zu den Ladegeräten entscheiden.

Im vergangenen Jahr wurden in Ungarn 15.510 Fahrzeuge mit grünem Kennzeichen zugelassen, in den ersten zehn Monaten dieses Jahres waren es bereits rund 17.500.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel