In Ungarn gibt es nur rund fünf bis zehn Tage im Jahr, an denen sich die Sturmjagd lohnt.

Sturmjäger in Ungarn

„Unwetter haben etwas Magisches“

Wenn Gyula Bondor sagt, sein Hobby sei die Jagd, so meint er damit nicht etwa das Schießen von Hasen, Rehen und anderem Wild. Was er schießt, sind Fotos und auf der Jagd ist er einzig nach einzigartigen Motiven außergewöhnlicher Wetterphänomene. Denn Gyula Bondor ist ein sogenannter „Storm Chaser“ (dt: Sturmjäger). Der Budapester Zeitung verriet er, welche Kenntnisse dabei wichtig sind und wie man die perfekte Superzelle fotografiert.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

11. Juli 2024 16:00 Uhr