Der „Spaß“ endete mit fünf Verletzten. Foto: Gerichtshof Debrecen

Aus dem Gerichtssaal

Teambuilding mit Folgen

Ein sog. Teambuilding, das eine Firma im Sommer 2022 organisierte, hatte für mehrere Mitarbeiter traumatische Folgen.
15. Februar 2024 17:00

Bei der Veranstaltung auf einem Gehöft unweit von Debrecen wurde viel gegessen und getrunken. Als besondere Attraktion wurde den Mitarbeitern eine Fahrt mit einem UAZ-Geländewagen offeriert. Es ging eigentlich nur um eine symbolische Runde mit einem längst aus dem Verkehr gezogenen Fahrzeug auf dem Privatgelände.

Obwohl er alkoholisiert war, übernahm der Mann eine Fuhre mit einer Beifahrerin und drei Kolleginnen, die hinten auf dem offenen Plateau des Jeeps standen. Der Mann gab jedoch zu viel Gas und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, der UAZ stürzte um und auf eine der Frauen, die hinten mitgefahren waren. Neben dieser Frau wurden auch der Fahrer und eine weitere Frau schwer verletzt, die von der offenen Ladefläche heruntergeschleudert wurde. Die beiden anderen Mitfahrerinnen kamen mit leichten Verletzungen davon. Dem leichtsinnigen Fahrer wurde nun gerichtlich die Fahrerlaubnis für 1,5 Jahre entzogen, außerdem muss er 800.000 Forint (gut 2.050 Euro) Strafe zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
10. April 2024 17:05 Uhr
10. April 2024 15:50 Uhr