In diesen heißen Tagen begehren wir nichts mehr als Wasser. Foto: MTI/ Péter Lakatos

Wochenendwetter

Nun doch keine vierzig Grad im Schatten?

Die erste Hitzewelle dieses Jahres fällt mit dem Beginn der Sommerferien zusammen.

Am Mittwoch wurde der vorläufig wärmste Tag des Jahres gemessen: In Tiszaalpár an der Theiß registrierte der Wetterdienst HungaroMet 37,0°C, in zehn Ortschaften des Landes Werte über 36°C. Doch lange Bestand haben wird dieser Saisonrekord wohl nicht: Am Freitag strömen heiße Luftmassen aus dem Süden ins Land, die den Tagesrekord von 38,2°C in Gefahr bringen, der am 21. Juni 1917 gemessen wurde. HungaroMet hat die höchste Hitzewarnstufe zumindest für das Komitat Bács-Kiskun ausgesprochen, wo eine mittlere Tagestemperatur von mindestens 29°C erwartet wird. Mit Ausnahme des Landesnordens wird das Tagesmittel in allen anderen Komitaten bei mehr als 27°C erwartet, wofür die zweite Warnstufe gilt.

Regen wird „sandig“

Interessanterweise nimmt gleichzeitig mit der heißen Südströmung die Konzentration von Saharastaub in der Luft zu – damit aber wird es der Sonne schwerer fallen, ihre Strahlen ungestört auf das Land der Magyaren zu schicken. Ergo könnte es passieren, dass die Höchstwerte am Ende doch nicht die befürchteten 40°C erreichen. Am Samstag sorgt dann eine Kaltfront für frischen Wind und stellenweise auch für Regengüsse, die wegen der Sandpartikel schmutzige Spuren hinterlassen.

Vorsicht, extreme UV-Strahlen!

Der Wetterdienst warnt am Freitag außerdem vor einer extremen UV-B-Strahlung mit Werten von 8,0-8,3! Die Warnung gilt für ganz Transdanubien, den Großraum Budapest und die Südliche Tiefebene. Die Experten mahnen, zwischen 11 und 15 Uhr Aktivitäten im Freien möglichst zu vermeiden bzw. sich mit Kopfbedeckung und Sonnenbrille sowie Hautcreme zu schützen und sich weitgehend im Schatten aufzuhalten. Schon eine Viertelstunde an der Sonne kann einen Sonnenbrand auslösen. Für die Nördliche Tiefebene und Nordungarn wird ein ebenfalls hoher UV-B-Wert um 7,0 erwartet, der ähnliche Schutzmaßnahmen erfordert.

Nachdem die „Kaltfront“ durchgezogen ist, rechnen die Meteorologen für Sonntag und die kommende Woche übrigens weitgehend stabil mit Tageshöchstwerten um 25-30°C und weiterhin tropisch milden Nächten. Niederschlag ist dann aber frühestens zur Wochenmitte in Aussicht.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

11. Juli 2024 16:00 Uhr
9. Juli 2024 17:00 Uhr