Die Fähren beförderten 2022 rund 1,4 Mio. Fahrgäste kreuz und quer über den Balaton. Foto: BZ/ Jan Mainka

Balaton-Tourismus

In Erwartung der nächsten Saison

Rund 2,8 Mio. Gäste buchten im vergangenen Jahr insgesamt 8,8 Mio. Übernachtungen am Balaton.
21. Februar 2023 16:10

Wie dominant die Stellung des größten ungarischen Badesees unter den Tourismusregionen abseits von Budapest ist, zeigen die Vergleichszahlen der staatlichen Tourismusagentur MTÜ: Demnach verzeichneten die Regionen Mátra-Bükk-Gebirge 2,6 Mio. Übernachtungen und der Raum Debrecen 2,2 Mio. Übernachtungen. Landesweit buchten 14,2 Mio. Touristen annähernd 40 Mio. Übernachtungen.

Wenngleich die Balaton-Saison zunehmend über die heißen Sommermonate hinaus gestreckt wird, konzentrieren sich doch immer noch 63% aller dortigen Übernachtungen auf die sommerliche Ferienzeit. Im Gegensatz zur Hauptstadt sind Hotels am Plattensee nicht der absolute Spitzenreiter im Reigen der gewerblichen und privaten Unterkunftsstätten; sie vereinen nur 45% aller Übernachtungen auf sich.

Zu Fuß kostet die Fähre so viel wie 2022

Die Schifffahrtsgesellschaft Bahart beförderte mit ihren Fähren 1,4 Mio. Fahrgäste. Die zehn Bahart-Häfen rund um den Plattensee sind seit Jahren vollständig ausgelastet, weshalb diese ständig erweitert und modernisiert werden. In diesem Jahr stehen Maßnahmen an den Fährhäfen Szántód und Tihany sowie an den Anlegestellen in Fonyód, Badacsony, Balatonlelle, Siófok und Balatonfüred an. Zwei neue Fährschiffe und zwei Katamarane aus der Bootswerft in Komárom warten nur noch auf den entsprechenden Wasserstand, um über den Sió-Kanal auf den See gebracht zu werden. Bahart wird die Preise 2023 auf den Fähren für Personen und Radfahrer übrigens nicht erhöhen, einzig die Beförderung von Pkw und anderen Fahrzeugen kostet 13-17% mehr.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

27. Februar 2024 17:00 Uhr
26. Februar 2024 16:49 Uhr
26. Februar 2024 13:20 Uhr