Drogenkriminalität

Eine Farm von Profis

Ein Ungar, der zu den meistgesuchten Verbrechern Europas gehörte, hat sich in Zürich der Schweizer Polizei gestellt.

Seit 2022 suchte die ungarische Polizei den heute 33-Jährigen, der 2020/21 bei Kecskemét eine Drogenfarm aufbaute. In die extrem professionell und computergesteuert bewirtschafteten Anpflanzungen steckte die Bande rund 300 Mio. Forint (zu heutigen Preisen 750.000 Euro). Nach zwei Jahren konnte die Polizei zwei der Bandenmitglieder fassen, fünf weitere traten noch rechtzeitig die Flucht ins Ausland an. Drei Männer wurden im Sommer 2023 im spanischen Calp in Andalusien gefasst. Im Februar ging den Ermittlern ein weiterer Mittäter ins Netz, der sich gerade mal wieder in der Heimat aufhielt. Nachdem alle Komplizen in Gewahrsam gelangten, gab nun auch der letzte Ungar auf, der sich in die Schweiz abgesetzt hatte. In Zürich wartet der Mann auf seine Überstellung.

 

Schreibe einen Kommentar

Weitere Artikel

BZ+
10. April 2024 17:05 Uhr
10. April 2024 15:50 Uhr